Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Bürgerfragestunde  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Verkehr
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Verkehr Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 07.05.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:35 Anlass: Sitzung
Raum: Bezirksamt Eimsbüttel - "Cafeteria 66" (Kantine) 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
 
Protokoll

Herr Duncker von der ADFC-Bezirksgruppe Eimsbüttel bezieht seine Frage auf die anstehende Sanierung der Bundesstraße in Eimsbüttel zwischen der Straße Beim Schlump und dem Isebekkanal. Die Frage lautet:

Wurden bei der anstehenden Sanierung die Belange des Radverkehrs berücksichtigt und die Einrichtung von Fahrradstreifen oder Schutzstreifen geprüft?

Wenn ja, was ist das Ergebnis dieser Prüfung? Wenn nicht, wie kann es sein, dass im Jahr 2014, wo parteiübergreifend von der Förderung des Radverkehrs gesprochen wird, mögliche Verbesserungen für den Radverkehr nicht einmal geprüft werden?

Antwort zu Protokoll:

Die Verwaltung hat die Machbarkeit von Radfahr- oder Schutzstreifen im Zusammenhang mit der notwendigen Sanierung der Bundesstraße geprüft.

Die Verkehrsdirektion hat die entsprechende Anfrage des Fachamtes MR vom 22.07.2013 an das PK 17 weitergegeben.

Das PK stimmt der Anlegung grundsätzlich zu, macht eine entsprechende Anordnung jedoch von umfangreichen baulichen Maßnahmen abhängig.

So wird eine Planung mit dem Rückbau des angelegten Radweges in den Nebenflächen gefordert.

Weiterhin wäre eine bauliche Anpassung der Geometrie in den Knoten erforderlich.

Dieser Ausbau wäre durch die verfügbaren Sanierungsmittel nicht gedeckt. Aus diesem Grund wurde die Anlegung von Schutzstreifen zurückgestellt.

Sollten entsprechende Haushaltsmittel für einen Umbau der Nebenflächen und der Knoten bereitstehen, könnte die Markierung der Radfahr- oder Schutzstreifen  auf der Fahrbahn nachgeholt werden.