Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Perspektiven für den Stadtteil Lokstedt; Abschlussbericht  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt
TOP: Ö 15
Gremium: Regionalausschuss Lokstedt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 10.11.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 22:05 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Garstedter Weg
Ort: Garstedter Weg 13, 22453 Hamburg
20-0308 Perspektiven für den Stadtteil Lokstedt; Abschlussbericht
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
    Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Teilnehmer: Herr Stephan (Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung) und Herr Dr. Freitag (Regionalbeauftragter)

 

Herr Stephan erläutert den ausführlichen Abschlussbericht, der den Ausschussmitgliedern mit der Drucksache 20-0308 verteilt wurde.

 

Herr Dr. Freitag weist darauf hin, dass er neben der Funktion als Regionalbeauftragter auch Bürgerbeteiligungskoordinator sei. Mit dem vorliegenden Abschlussbericht, der sich u.a. auf die von ihm durchgeführten „r- und Angelgespräche“ mit Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil Lokstedt und die öffentliche Veranstaltung des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung am 04.09.2014 zum Thema „Lokstedt im Wandel; Fakten-Meinungen-Perspektiven“ begründe, sei eine solide Ausgangsbasis geschaffen worden. Es liege in der Hand der Politik, auf dieser Grundlage weitere Schritte der Bürgerbeteiligung anzuregen und zukunftsweisende Prioritäten für Lokstedt zu setzen.

 

Herr Stephan und Herr Dr. Freitag beantworten im Anschluss Fragen der Ausschussmitglieder, insbesondere zum weiteren Vorgehen und möglicher Schwerpunkte. So verweist Herr Stephan bezüglich der Zentrumsentwicklung auf seine Ausführungen im RA/Lo am 12.05.2014 zur aktuellen Situation des Stadtteils Lokstedt, wonach alle sieben Bezirke derzeit zusammen mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt ein für alle geltendes „Zentrumskonzept“ erarbeiten chten. Wann dieses vorliege, sei nicht absehbar, zurzeit würden als Grundgerüst die Leitlinienr den Einzelhandel vorliegen.

Herr Dr. Freitag erklärt, dass zum Beispiel die Bautätigkeit und Verkehrssituation Themen für einen Dialog innerhalb der Bevölkerung sein könnten. Eine Kernfrage der Stadtteilentwicklung sei, ob weiterhin bestmögliche Kompromisse ausgehandelt oder Prioritäten gesetzt werden sollen, die dazu führen, dass konkurrierende Bedürfnisse zurückgestellt werden müssten.r methodische Fragen zur Bürgerbeteiligung stehe er den Ausschussmitgliedern gerne zur Verfügung.

 

Die Ausschussmitglieder bedanken sich für den umfassenden Bericht und danken den Herren Stephan und Dr. Freitagr die geleistete Arbeit. Über weitere Schritte der Bürgerbeteiligung sollte in den Fraktionen diskutiert werden.

 

Der Abschlussbericht wird zur Kenntnis genommen.