Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Integration  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Integration
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Kultur und Integration Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 14.07.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:05 Anlass: Sitzung
Raum: Ferdinand-Streb-Saal (Raum 1275), 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
 
Protokoll

I.

Lage- bzw. Sachstandsbericht zum Salafismus sowie zum Beratungsnetzwerk Prävention und Deradikalisierung Islamismus

 

Der Ausschuss spricht sich dafür aus, in seiner Sitzung am 22.09.2015 einen erneuten Lage- bzw. Sachstandsbericht zum Salafismus sowie zum Beratungsnetzwerk Prävention und Deradikalisierung durch Vertreter des Landesamtes für Verfassungsschutz und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) zu erhalten (siehe auch Berichterstattungen in der Sitzung am 24.02.2015).

In einem weiteren Schritt soll dann dem Ausschuss im Frühjahr 2016 über die Arbeit und Erfahrungen der zum 01.07.2015 eingerichteten Beratungsstelle berichtet werden.

(Hinweis zu Protokoll: Eine Pressemitteilung zur Beratungsstelle ist seitens der BASFI noch nicht erfolgt. Sobald das Beratungsteam zusammengestellt ist, soll eine Pressemitteilung herausgegeben werden.)

 

II.

Einrichtungen/Projekte, die sich gerne dem Ausschuss vorstellen möchten

 

Die Ausschussmitglieder haben im Auftrag von Frau Wallat eine Aufstellung von Einrichtungen/Projekten erhalten. Neben einer Berichterstattung wird auch die Durchführung einer Sitzung vor Ort angeboten, soweit die Räume der Einrichtungen/Projekte dafür geeignet sind.

 

Herr Schütt schlägt vor, die Liste um einen Bericht zum “Helmut-Frenz-Preis“ durch den Ida Ehre Kulturverein und die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Eimsbüttel zu ernzen.

Dem Vorschlag wird stattgegeben.

 

In einer regen Debatte werden von den Ausschussmitgliedern unterschiedliche Positionen über das zeitliche Ranking vertreten.

 

Die Vorsitzende weist darauf hin, dass die September-Sitzung bereits mit Referenten/Gästen ausgelastet sei. Sie schlägt vor, in die Sitzungen ab Oktober jeweils zwei Einrichtungen/Projekte einzuladen, soweit keine anderen Berichte anstehen.r die Berichterstattung sollte den jeweiligen Referenten eine Zeitvorgabe von 15 Minuten eingeräumt werden.

Die Einzuladenden und möglichen Sitzungsorte werden zwischen der Vorsitzenden und der Gremienbetreuung abgesprochen, wobei der Arab Union of Photographers e.V. Vorrang eingeräumt werde.

 

Der Ausschuss zeigt sich mit dem Verfahren einverstanden.

 

III.

Broschüre “Vielfalt im Bezirk Eimsbüttel Leitlinien zur Umsetzung des Hamburger Integrationskonzeptes im Bezirk“

 

Herr Eichhornhrt aus, dass die Broschüre fast fertig sei und erkundigt sich im Auftrag von Frau Wallat nach der Verteilung.

 

In der anschließenden Debatte erklärt Herr König, dass demnächst in den beiden Foyers des Bezirksamtes mehrsprachige WillkommensbannerWillkommen in Eimsbüttel“ installiert werden. Dies solle mit einem Pressetermin verbunden werden. Er schlägt vor, in diesem Zusammenhang auch die Broschüre vorzustellen.

Dieser Vorschlag findet Anklang der Ausschussmitglieder. Darüber hinaus sollte eine Verteilung der Broschüre an entsprechende Institutionen/Einrichtungen und im Hamburg Wellcome Center sowie eine Verlinkung im Internetauftritt des Bezirksamtes erfolgen.

Die Frage nach der Auflagenhöhe der Broschüre beantwortet Frau Can mit 250 Exemplaren.

Herr König sagt zu, die Verteilung der Broschüre mit der Vorsitzenden der Bezirksversammlung abzustimmen.