Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Neue Standorte für die Flüchtlingsunterbringung in Niendorf, Stellingen und Schnelsen  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gleichstellung und Gesundheit
TOP: Ö 7.1
Gremium: Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gleichstellung und Gesundheit Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 08.09.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: Ferdinand-Streb-Saal (Raum 1275), 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
20-1020 Neue Standorte für die Flüchtlingsunterbringung in Niendorf, Stellingen und Schnelsen
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
    D3 - Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit
 
Protokoll

Herr König berichtet, dass der geplante Standort für Flüchtlingsunterbringungen in der Vogt-Kölln-Str. 30 im Aufbau sei und voraussichtlich in der 39. Kalenderwoche Container aufgestellt werdennnen.

Frau Ohlsen erkundigt sich, ob mit einer Ausweitung der Fläche durch Einbeziehung der umliegenden Gelände zu rechnen sei. Herr König erklärt, dass die geprüfte und in der Umsetzung befindliche Fläche für die Unterbringung von 504 Personen vorgesehen sei. In der Umgebung sei Erweiterungspotential vorhanden, aber derzeit nicht geplant.

Frau Nastic erkundigt sich, warum die Baumaßnahmen in Niendorf so viel Zeit beanspruchen.

Herr König informiert die Ausschussmitglieder, dass geplant sei, die Container übereinanderzustellen. Es wurde aber festgestellt, dass die auf dem Grundstück befindlichen Zweige der Bäume das Aufstellen des zweiten Stockwerkes behindern. Dieses müsste erst durch Bauarbeiten behoben werden. Herr Burg ergänzt, dass die Bauarbeiten bereits begonnen hätten und die Bäume schon etwas geschnitten seien.

Frau Nendza bittet um Auskunft, wie die Zusammenarbeit in Stellingen und Schnelsen mit dem Deutschen Roten Kreuz aussähe und wie das Team aufgestellt sei. Herr König erläutert, dass es schon erste telefonische Kontakte mit der Geschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Harburg gegeben habe, die r den Aufbau und den Betrieb der Unterkünfte zuständig sei. Frau Strauß habe Kontakt mit der Mitarbeiterin aus dem Kreisverband Eimsbüttel, die r die Koordination der ehrenamtlichen Arbeit in den Unterkünften zuständig sein wird. Sobald die Belegung beginne, werde es ein Treffen mit der Mitarbeiterin aus dem DRK und Multiplikatoren aus Stellingen geben. In den öffentlichen Informationsveranstaltungen hätten sich jeweils 100 Personen für ein ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe gemeldet, mit diesen seien Informations- und Planungstreffen vorgesehen.

Herr König informiert die SAGG-Ausschussmitglieder über eine Mitteilung der Verwaltung im kommenden Regionalausschuss Lokstedt am 14.09.2015. Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung hat in Niendorf im Bruktererweg ein Haus angemietet, um bis zu 10 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge unterzubringen. Am Standort befinde sich Tag und Nacht eine Ansprechperson.