Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Vorhabenbezogener Bebauungsplan-Entwurf Lokstedt 65 / Stellingen 68 (Julius-Vosseler-Straße IIa) mit Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms Zustimmung zur öffentlichen Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs   

 
 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Stadtplanungsausschuss Beschlussart: beschlossen
Datum: Di, 20.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:10 Anlass: Sitzung
Raum: Ferdinand-Streb-Saal (Raum 1275), 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
20-2331 Vorhabenbezogener Bebauungsplan-Entwurf Lokstedt 65 / Stellingen 68
(Julius-Vosseler-Straße IIa)
mit Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms
Zustimmung zur öffentlichen Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Frau Weigt weist eingangs darauf hin, dass es sich bei den Bebauungsplan-Entwürfen Lokstedt 65 / Stellingen 68 und Lokstedt 66 ursprünglich um einen Plan gehandelt habe, der aufgrund des Vorhabenbezugs und der Tatsache, dass es sich um zwei Vorhabenträger handele, in zwei Pläne geteilt worden sei. Pro Plan könne man jeweils nur mit einem Vorhabenträger agieren, da das Baugesetzbuch dieses nicht anders vorsehe.

Frau Weigt stellt nachfolgend anhand eines Luftbildes zunächst das Plangebiet Lokstedt 65 / Stellingen 68 vor. Dieser Plan bestehe aus zwei Teilen: zum einen aus dem westlichen Teilbereich in Stellingen auf der Fläche Hagenbeckstraße 100-112, auf der sich zurzeit noch ein Wohngebäude der dhu Baugenossenschaft befinde und zum anderen aus dem östlichen Teilbereich in Lokstedt entlang der Julius-Vosseler-Straße auf einer Fläche, auf der sich private Kleingärten und zwei Wohngebäude befänden. Zwischen diesen beiden Teilbereichen verlaufe die U-Bahn-Trasse und die Wolfgang-Meyer-Sportanlage innerhalb des Stadtparks Eimsbüttel.

Um Wohnungsbau innerhalb der beiden Bebauungsplangebiete Lokstedt 65 / Stellingen 68 und Lokstedt 66 realisieren zu können, müsse man die ca. 35 an der Julius-Vosseler-Straße und am Lenzweg befindlichen  Kleingärten verlagern. 10 bis 14 Parzellen könne man an der Hagenbeckstraße 100-112 auf der dhu-Fläche nach Abriss des Gebäudes unterbringen, ca. 20 Parzellen verlagere man an die Niendorfer Straße 99 auf die Fläche von Quantum. Frau Weigt betont, dass man beide Vorhabenträger in den Durchführungsverträgen dazu verpflichte, die Flächen für die Kleingartenverlagerung bereitzustellen. Weitere Parzellen könne man durch Nachverdichtung bestehender Kleingartenvereine im Stadtpark Eimsbüttel schaffen.

Frau Weigt stellt anhand der Präsentation das geltende Planrecht vor und geht auf die konkreten Ziele der Planung ein. Im östlichen Teilbereich an der Julius-Vosseler-Straße wolle man die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ca. 107 zu 100 % öffentlich geförderte neue Wohnungen schaffen und das Quartier mit einer öffentlich zugänglichen Durchwegung versehen. Im westlichen Bereich an der Hagenbeckstraße werde man durch Abriss des Bestandsgebäudes (und Neubau an der Julius-Vosseler-Straße) die Neuanlage von Dauerkleingärten ermöglichen und dadurch den Stadtpark Eimsbüttel stärken.

Sie geht weiterhin kurz auf das Ergebnis des städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbs ein, der von Juli bis November 2016 stattgefunden habe und weist darauf hin, dass der Siegerentwurf von SEHW Architekten bereits im Ausschuss vorgestellt worden sei. Im Wesentlichen zeichne dieser sich durch eine geschlossene Blockrandbebauung mit 4-5 geschossigen Geschosswohnungsbau aus. Weiterhin seien 3-geschossige Stadthäuser entlang der Julius-Vosseler-Straße gegenüber der Beethovensiedlung vorgesehen. Im Süden gebe es einen Hochpunkt mit 5 Geschossen, der nach der Überarbeitung auf 6 Geschosse erhöht worden sei. Das Innere des neuen Quartiers gestalte sich offen mit einer großgigen gemeinschaftlich nutzbaren Grün- bzw. Freizeitfläche und einer öffentlich zugänglichen Durchwegung. Im Süden des Quartiers sei eine Kindertagesstätte geplant.

Frau Weigt erläutert weiterhin den Vorhaben- und Erschließungsplan, der im Wesentlichen dem Entwurf des Wettbewerbes entspreche. Es gebe für jeden der beiden Bebauungspläne einen separaten Vorhaben- und Erschließungsplan, der jedoch jeweils die Planung für das gesamte neue Quartier an der Julius-Vosseler-Straße und am Lenzweg darstelle. Anschließend geht sie auf die Planzeichnung zum Bebauungsplan-Entwurf sowie die wesentlichen textlichen Festsetzungen der Verordnung ein und erläutert diese.

Sie macht darauf aufmerksam, dass es nach Verschickung der Unterlagen an die Ausschussmitglieder in der Verordnung, § 2 Nr. 5, eine Änderung gegeben habe: die Festsetzung zur Überschreitung der Baugrenzen durch Balkone sei von 1,5 m auf 2 m korrigiert worden. Zusätzlich sei im Süden des östlichen Teilbereichs die festgesetzte Gebäudehöhe von 30 m auf 31 m erhöht worden. Weiterhin habe es kleinere redaktionelle Änderungen in der Begründung und dem Umweltbericht gegeben.

Frau Weigt geht anschließend anhand von Plänen in der Präsentation auf die parallel zum Bebauungsplan durchgeführten Änderungen des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms ein. Diese Änderungen seien für die beiden Bebauungspläne (Lokstedt 65 / Stellingen 68 und Lokstedt 66) erforderlich.

Abschließend stellt Frau Weigt den bisherigen Verfahrensablauf vor und weist noch einmal darauf hin, dass der Plan ursprünglich auch die Fläche des Bebauungsplans Lokstedt 66 umfasst habe. Die Teilung der Pläne sei im Januar 2017 durch eine Mitteilung der Verwaltung im Ausschuss bekannt gegeben worden. Als nächster Punkt  im Verfahren sei nun die öffentliche Auslegung im Juli / August 2017 für sechs Wochen  (um zwei Wochen verlängert, da teilweise in den Sommerferien) geplant. Voraussichtlich werde sie vom 05.07.2017 bis 18.08.2017 stattfinden. Hierfür bittet sie den Ausschuss um Zustimmung.

 

Die Drucksache 20-2331 wird, bei einer Enthaltung der Fraktion DIE LINKE, einstimmig beschlossen.

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 170620_Stapla_Lo65_Zustimmung OeA [Schreibgeschützt] (2350 KB)      

Abstimmungsergebnis: