Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Förderung des Radverkehrs – Verbesserung der Führung des Radverkehrs in der Schlankreye zwischen Bundesstraße und Bogenstraße Bezugnehmend auf die Drucksache 20-2875  

 
 
Sitzung des Hauptausschusses
TOP: Ö 8.5
Gremium: Hauptausschuss Beschlussart: an Ausschuss überwiesen
Datum: Do, 19.07.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:55 Anlass: Sitzung
Raum: Ferdinand-Streb-Saal (Raum 1275), 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
20-3095 Förderung des Radverkehrs – Verbesserung der Führung des Radverkehrs in der Schlankreye zwischen Bundesstraße und Bogenstraße
Bezugnehmend auf die Drucksache 20-2875
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
 
Protokoll

Herr Klabunde spricht von einer weiteren Variante, welche er gesehen hätte, die nun aber nicht vorliegen würde.

 

Frau Pagels bittet um Vertagung der Drucksache, da unter diesen Bedingungen keine Abstimmung erfolgen könne.

 

Herr Gätgens stellt den bisherigen Sachverhalt dar. Aus den Mitteln für die Veloroute an der Bogenstraße bestünde die Möglichkeit, den Kreuzungsbereich Bogenstraße / Schlankreye im Bereich der Bushaltestellen mit umzugestalten. Die ursprüngliche Planung, bei der man von einem kranken und nicht erhaltungsbedürftigen Baum ausginge, habe sich geändert. Der Baum sei doch vital, nne erhalten bleiben und somit ergeben sich die beiden vorliegenden Varianten. Nachdem nun die Stellungnahme der Hochbahn zu den Fragen aus dem KGA vorliegen, bitte man heute den HA um ein Votum zum weiteren Vorgehen.

 

Die Ausschussmitglieder nehmen eine Auszeit und so wird die Sitzung von 18.26 bis 18.33 Uhr unterbrochen.

 

Herr Klabunde habe die weitere Variante gefunden. Er zitiert aus der Stellungnahme der Hochbahn, hier: die letzten drei Sätze des ersten Absatzes.

 

Herr Böttcher bittet um eine berichtigte Beschlussvorlage mit einer entsprechenden Zeichnung zu dieser neuen Variante.

 

Herr Brunckhorst gibt zu bedenken, dass es Probleme beim Überholen des Busses geben könnte. Er schlägt daher eine Weiterbehandlung der Drucksache im nächsten KGA vor.

 

Herr Thomsen stellt nochmals klar, dass hier keine dritte Variante vorläge, sondern lediglich die Antwort auf Fragen.

 

Herr Rust bittet die Verwaltung um Aufarbeitung und einer neuen Vorlage der Drucksache.

 

Herr Gätgens stellt fest, dass sich der Ausschuss dafür ausspricht, den Baum erhalten zu wollen. Es möge dem nächsten KGA eine neue Vorlage erstellt werden. Hierzu betont er, nicht zu wissen, ob dann noch die Mittel vom Bund zu bekommen seien.

 

Die Ausschussmitglieder bitten bzgl. der Stellungnahme der Hochbahn um Überprüfung und Darstellung dieser ggf. weiteren Variante.

 

Die Drucksache wird in den nächsten HA vertagt.