Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Kundenzentren zu den Kunden  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung
TOP: Ö 9.8
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: abgelehnt
Datum: Do, 25.04.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:42 Anlass: Sitzung
Raum: Hamburg-Haus, Hermann-Boßdorf-Saal
Ort: Doormannsweg 12, 20259 Hamburg
20-3648 Kundenzentren zu den Kunden
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Brunckhorst betont, dass das Bezirksamt im Zeitalter der Digitalisierung dem Bürger Dienstleistungen auch vor Ort anbieten könne. Dies sei besonders bei den Dienstleistungen des Kundenzentrums möglich. Aus seiner Sicht spreche nichts gegen eine breite Zustimmung.

 

Herr Obens erinnert an ein Projekt der Bezirksämter, dass Dienstleistungen an mobilitätseingeschränkte Bürger vor Ort angeboten hatte. Angesichts der damaligen Erfahrungen halte er es nicht für richtig, den vorliegenden Beschluss zu fassen. Dazu müsse man ein Projekt initiieren, dass eine umfassende Auswertung der gemachten Erfahrungen durchführe. Zum jetzigen Zeitpunkt könne er diesem Antrag nicht zustimmen.

 

Herr Klabunde betont, dass es bereits mobile Dienstleistungen der Kundenzentren vor Ort gebe, beispielsweise in Gefängnissen. Angesichts des Umstandes, dass es bereits in den Kundenzentren durch Personalmangel und Fluktuation zu erheblichen Wartezeiten kommt, könne man die Einsätze der mobilen Dienstleistung in besonderen Fällen zwar aufrechterhalten, aber zunächst auf eine flächendeckende Einführung verzichten.

 

Herr Rust verweist ebenfalls auf die Situation der Kundenzentren, insbesondere auf die Ausweitung der Öffnungszeiten. Da es trotzdem noch zu längeren Wartezeiten komme, halte er es für falsch, die Situation durch Abzug von Mitarbeitern noch weiter zu verschärfen.

 

Herr Müller-Sönksen findet den Antrag unterstützenswert.


Abstimmungsergebnis:

Gegen die Stimmen der CDU, der FDP und der Parteilosen mehrheitlich abgelehnt.