Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Umgestaltung Allende-Platz • Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und des Kerngebietsausschusses an den Planungen • Errichtung einer Quartiersgarage  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung
TOP: Ö 9.10
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: an Ausschuss überwiesen
Datum: Do, 25.04.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:42 Anlass: Sitzung
Raum: Hamburg-Haus, Hermann-Boßdorf-Saal
Ort: Doormannsweg 12, 20259 Hamburg
20-3652 Umgestaltung Allende-Platz
• Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und des Kerngebietsausschusses an den Planungen
• Errichtung einer Quartiersgarage
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Die Vorsitzende gibt bekannt, dass dieser Antrag in den Kerngebietsausschuss (KGA) überwiesen werden soll.

 

Herr Thomsen begrüßt, dass für die Instandsetzung von Plätzen in Hamburg Geld bereitstehe. Für den Allendeplatz wolle man sich vorstellen lassen, was dort passieren werde und dann diskutieren. Sicher sei aber, dass man an der Errichtung einer Quartiersgarage festhalte. Man möchte daran erinnern, dass es bereits Ideen für die Oberflächengestaltung gegeben habe, die man nun fortsetzen wolle. Dies könne im KGA geschehen.

 

Frau Schum findet den Antrag gut und möchte darüber im KGA weiter diskutieren. Sie möchte jedoch darauf hinweisen, dass das verfügbare Geld für die Oberflächengestaltung des Platzes und nicht für eine Quartiersgarage gedacht sei. Zudem wüssten alle, was es mit Quartiersgaragen auf sich hat, wie schwierig es sei, Investoren zu finden und von den diversen Leitungen unter der Erde ganz zu schweigen. Trotzdem würde sie den Bau von Quartiersgaragen sehr begrüßen.

 

Herr Klabunde findet es sinnvoll, über die Gestaltung im KGA eingehend zu sprechen und weist darauf hin, dass die Gelder keinesfalls für große Tiefbauarbeiten verwendbar sind. Er erinnere sich auch daran, dass sich im Untergrund viele Dinge befänden, die einen Tiefbau erheblich erschweren könnten.

 

Herr Gutzeitlt den Bau von Tiefgaragen nicht mehr für zeitgemäß. Besonders der Allendeplatz sei nicht geeignet und würde durch die zusätzlichen Parkplätze größere Verkehre anziehen. Außerdem gebe es keine verlässlichen Zahlen zu der Gesamtzahl der

Parkplätze. Weder in Hamburg, noch in Eimsbüttel. Den Bau von Quartiersgaragen halte er für das falsche Signal.

 

Herr Thomsen verwahrt sich gegen die unterschwellige Behauptung, seine Partei wolle nichts für den Umweltschutz tun.

 

Herr Müller-Sönksen gibt zu bedenken, dass auch aus den zu erwartenden Parkplatzsuchverkehren eine Umweltbelastung resultiert. Daher solle man sich nicht generell gegen Quartiersgaragen aussprechen.


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig in den Kerngebietsausschuss überwiesen.