Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Bündnis für den Radverkehr – Veloroute 3- Paul-Sorge-Straße - Vorstellung des Bauablaufs  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt/Niendorf/Schnelsen
TOP: Ö 12
Gremium: Regionalausschuss Lokstedt/Niendorf/Schnelsen Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 10.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:28 Anlass: Sitzung
Raum: Forum des Freizeitzentrums Schnelsen
Ort: Wählingsallee 16, 22459 Hamburg
 
Protokoll

ste: Herr Rösch (Abteilung Straßen und Gewässer), Frau Braun (Abteilung Straßen und Gewässer) und Herr Berghorn (Ingenieurbüro BPR)

 

Herr Berghorn stellt den Bauablauf des Bündnisses für den Radverkehr Veloroute 3 Paul-Sorge-Straße vor. Die Präsentation ist der Niederschrift als Anlage beigefügt.

Herr Rösch ergänzt, dass die Anwohner vorab durch ein „Anlieger-Informationsschreiben“ informiert werden. Des Weiteren werden sowohl Informationen im Internet als auch in Form von Flugblättern zur Verfügung stehen.

Im Anschluss beantworteten die Referierenden Nachfragen der Ausschussmitglieder.

 

Frau Schwarzarius erfragt, wie lange die jeweiligen Vollsperrungen anhalten.

Herr Berghorn erläutert, dass es eine einwöchige Vollsperrung für den jeweiligen Gesamtbauabschnitt geben werde. Für die Unterbauabschnitte werde mit Vollsperrungen von vier bis sechs Wochen gerechnet. In dieser Zeit können Zufußgehende und Radfahrende passieren.

 

Frau Schwarzarius erfragt, ob es möglich sei auch bei Vollsperrungen eine Lücke für Menschen mit einer Behinderung zu lassen.

Frau Braun erklärt, dass dies möglich sei. In diesen Einzelfällen werden in Absprache mit der Baufirma vor Ort Lösungen gefunden.

Frau Schwarzarius bittet darum, die Option von neuen Fahrradstellplätzen an den Nebenanlagen der Stadtteilschule Niendorf zu bedenken. Des Weiteren merkt sie an, dass sie sich ein umfassenderes Verkehrskonzept wünsche, in dem aufgegriffen werde, wie sich der Bauablauf z.B. durch Umleitungen auf den Stadtteil auswirke.

Herr Rösch erläutert, dass aufgrund der kleinen Bauabschnitte keine Umleitungen ausgeschildert werden. Bzgl. des Schwerlastverkehrs werden allerdings Umleitungen ausgeschildert.

Herr Berghorn ergänzt, dass der Schwerlastverkehr auf der Paul-Sorge-Straße beispielsweise über die Wendlohstraße umgeleitet werde.

Frau Schwarzarius regt eine genauere Darstellung der verschiedenen Sperrzeiten sowie der gesperrten Kreuzungen an.

Herr Piper (PK 24)hrt aus, dass tägliche Überprüfungsfahrten stattfinden werden und die Beschilderung regelmäßig geprüft werde.

Herr Kuhn erfragt, inwiefern die Buslinie 21 durch die Knotensperrung „An der Lohe“ umgeleitet werde. Des Weiteren möchte er wissen, ob die verschiedenen Bauarbeiten von einem Generalunternehmer oder von mehreren Bauherren durchgeführt werden.

Herr Berghorn gibt an, dass es bzgl. der Umleitung der Buslinie aktuell noch keine konkrete Planung gebe, da die Arbeiten an dem Knoten erst in zwei Jahren beginnen sollen. Er führt weiter aus, dass es sich um einen Generalunternehmer handle.

Zwei Bürger kritisieren, dass am Knotenpunkt „An der Lohe“ kein Kreisverkehr geplant oder zumindest geprüft wurde.
Mehrere Ausschussmitglieder erwidern, dass die Idee eines Kreisverkehres an keiner Stelle des umfassenden Beteiligungsverfahrens von irgendeiner Stelle eingebracht worden sei.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2589_VF_Vorstellung Ausschuss_2020-01-16 (2056 KB)