Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Bericht zum Fernmeldeamt Schlüterstraße  

 
 
Sitzung des Ausschusses Universität
TOP: Ö 5.2
Gremium: Universität Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 24.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 200 (großer Sitzungssaal), 2. Stock
Ort: Basselweg 73, 22527 Hamburg
 
Protokoll

Gast: Herr Stephan (Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung)

Herr Stephan erläutert den geschichtlichen Werdegang des Fernmeldeamtes. Er gibt den Hinweis, dass das Amt 1907 in Betrieb genommen wurde und bereits 1910 mit rund 36.000 Anschlüssen das größte Fernmeldeamt der Welt war. Des Weiteren führt Herr Stephan die historische Entwicklung des Fernmeldeamtes aus. Im Anschluss gibt Herr Stephan einen Ausblick über die zukünftige Gestaltung und Nutzung des Fernmeldeamtes, so sollen z. B. die Innenhöfe überdacht werden. Generell solle der Von-Melle-Park durch den Umbau gestärkt werden. Weiterhin benennt Herr Stephan die Institutionen, die dort ab Herbst 2023 ins Fernmeldeamt ziehen sollen. Des Weiteren soll das Fernmeldeamt nach dessen Renovierung und Erweiterung Platz für Seminar- und Lernräume, Bibliotheksräume sowie eine Cafeteria bieten. Das Mietverhältnis solle am 01.01.2023 beginnen und 30 Jahre laufen. Auch berichtet Herr Stephan von der im Januar 2020 durchgeführten  Nachbarschaftsveranstaltung zu der ca. 800 Haushalte mittels Flyer eingeladen worden waren. Die Resonanz sei durchweg positiv gewesen. Abschließend nennt Herr Stephan noch die Verantwortlichen für den Umbau und die Erweiterung des Gebäudes, sowie das Projektmanagement.

Abschließend beantwortet Herr Stephan Nachfragen der Ausschussmitglieder.

Herr Greshakechte wissen, ob das Projekt perspektivisch bis 2023 fertig gestellt sein solle.

Dies beantwortet Herr Stephan dahingehend, dass dieses der Stand der Pressekonferenz sei. Jedoch müssten die entsprechenden Genehmigungen eingeholt  und die Nutzungsvorgaben der Universität konkretisiert werden.

Herr Dorsch erfragt Details zum Kostenkonstrukt und zur Anzahl der Fahrradstellplätze.

Herr Stephan erläutert, dass das Gebäude ein Mietobjekt bleibe und der Eigentümer den Umbau finanziere. Die Anzahl der Fahrradstellplätze müssen aus seiner Sicht im Gesamtkontext der Universität betrachtet werden. Bislang lägen hierzu noch keine näheren Erkenntnisse vor.

Herr Dr. Cremerchte Näheres zu den Gesamtumbaukosten wissen.

Diese belaufen sich nach Aussage von Herrn Stephan auf 440 Millionen €. Frau Hümpel merkt an, dass ein Postamt im Fernmeldeamt untergebracht sei, und möchte wissen, ob dieses erhalten bleibe.

Herr Stephan gibt an, dass dies eine Abstimmungsfrage zwischen den beteiligten Parteien sei, die Post aber ein generelles Interesse habe, den Standort zu erhalten.