Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Depotcontainer Eimsbütteler Chaussee Beschlussvorlage der Verwaltung  

 
 
Sitzung des Kerngebietsausschusses
TOP: Ö 7.5
Gremium: Kerngebietsausschuss Beschlussart: abgelehnt
Datum: Mo, 06.05.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:25 Anlass: Sitzung
Raum: Ferdinand-Streb-Saal (Raum 1275), 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
1049/XIX Depotcontainer Eimsbütteler Chaussee
Beschlussvorlage der Verwaltung
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Eimsbüttel

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 18. Sitzung des Gremiums

Kerngebietsausschuss

am 06.05.2013

öffentlich

 

 


Tagesordnungspunkt 7.5 : 1049/XIX

 

!Titel!


Depotcontainer Eimsbütteler Chaussee

Beschlussvorlage der Verwaltung


 


 


- KGA 06.05.2013, Az.:

 

Herr Büchner ist der Meinung, dass es misslich sei, dass dieser Standort in der Belllealliancestraße entfällt, da er gehört habe, dass auch der Standort am Alsenplatz wegfallen würde. Er regt an, dass sich die BV-Vorsitzende an die HSR wendet und dort darauf dringt, den Standort am Alsenplatz zu erhalten.

Herr Thomsen verweist auf die bisherige Befassung mit diesem Thema und merkt an, dass er es so verstanden habe, dass die am alten Standort Eimsbütteler Chaussee vorhandenen Container getrennt werden sollen, also dass der Depotcontainer für Pappe und Papier zur Waterloostraße verlegt werden soll und dass der Glascontainer – da der bisherige Standort an der Belllealliancestraße nicht mehr möglich ist – wieder an den ursprünglichen Standort an die Eimsbütteler Chaussee zurück soll. Dieses sei auch der Inhalt der bisherigen Diskussion seitens der Ausschussmitglieder gewesen.

Frau von Klinggräff fasst zusammen, dass seitens der Verwaltung geprüft werden soll, ob der Glascontainer wieder an den ursprünglichen Standort Eimsbütteler Chaussee zurück versetzt werden könne


 


 


 


Ergebnis: Der Vorlage der Verwaltung wird einstimmig nicht zugestimmt, da nochmal geprüft werden soll, ob der Glascontainer wieder an den ursprünglichen Standort Eimsbütteler Chaussee zurück versetzt werden könne.