Bezirksversammlung Eimsbüttel

Auszug - Sanierung Fuß- und Radwege zwischen Oberstraße und Isestraße und vom U-Bahnhof Hoheluftbrücke bis Höhe Holi-Kino in der Schlankreye Drs. 0896/XIX und 0897/XIX-Beschlüsse der BV vom 31.01.2013  

 
 
Sitzung des Kerngebietsausschusses
TOP: Ö 8.2.4
Gremium: Kerngebietsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 06.05.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:25 Anlass: Sitzung
Raum: Ferdinand-Streb-Saal (Raum 1275), 12.Stock
Ort: Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg
[ID7862]/XIX Sanierung Fuß- und Radwege zwischen Oberstraße und Isestraße und vom U-Bahnhof Hoheluftbrücke bis Höhe Holi-Kino in der Schlankreye
Drs. 0896/XIX und 0897/XIX-Beschlüsse der BV vom 31.01.2013
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der/des Vorsitzenden
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
 
Protokoll

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Eimsbüttel

Bezirksversammlung

 


 

Auszug aus der Niederschrift

der 18. Sitzung des Gremiums

Kerngebietsausschuss

am 06.05.2013

öffentlich

 

 


Tagesordnungspunkt 8.2.4 :

 

!Titel!


Sanierung Fuß- und Radwege zwischen Oberstraße und Isestraße und vom U-Bahnhof Hoheluftbrücke bis Höhe Holi-Kino in der Schlankreye

Drs. 0896/XIX und 0897/XIX-Beschlüsse der BV vom 31.01.2013


 


 


- KGA 06.05.2013, Az.:

 

Frau Schum möchte wissen ob seitens der Bürger eine Beschwerdelage, hinsichtlich der Hunde auf dem Kinderspielplatz Innocentiapark, vorliege.

Herr Gätgens sagt die Beantwortung zu Protokoll zu.

 

Antwort zu Protokoll:

 

Das Fachamt Management des öffentlichen Raumes nimmt wie folgt Stellung:

Dem Fachamt Management des öffentlichen Raumes ist kein Beschwerdeaufkommen für diesen Spielplatz bekannt.“

 

 

Herr Thomsen fragt, wer den Abbau der Begrenzungsgeländer zwischen Fußweg und Radweg an der Ecke beim EDEKA-Markt Osterstraße / Heußweg und im Eppendorfer Weg angeordnet oder veranlasst habe.

Herr Gätgens sagt die Beantwortung zu Protokoll zu.

 

Antwort zu Protokoll:

 

Das Fachamt Management des öffentlichen Raumes nimmt wie folgt Stellung:

Das Begrenzungsgeländer wurde in Abstimmung mit dem Fachamt Management des öffentlichen Raumes aufgrund einer Straßenverkehrsbehördlichen Anordnung des zuständigen PK 23 entfernt.“

 

 

Die Mitteilung der Verwaltung wurde an die Mitglieder als Tischvorlage verteilt und ist dieser Niederschrift als Anlage beigefügt.


 


 


 


Kenntnisnahme