Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-0201  

 
 
Betreff: Verwendung der Reste aus dem Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit 2013/2014
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss Kenntnisnahme
16.10.2014 
Sitzung des Hauptausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Der Hauptausschuss hat am 14.3.2013 von der Planung zur Verteilung der Mittel aus dem Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit Kenntnis genommen.

 

Am 17.10.2013 hat die Verwaltung dem Hauptausschuss über den Umsetzungsstand bei der Mittelverwendung berichtet.

 

Nachfolgende Aufstellung gibt eine Übersicht über die geplante Verwendung noch verbliebener Reste. Die Reste setzen sich zusammen aus einer Reserve in Höhe von 30.500 EUR und nicht benötigten bzw. nicht abgerufenen Mitteln, deren Höhe zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschließend beziffert werden kann. Die Reste werden für einmalige Anschaffungen oder Projekte für die gleichen Schwerpunkte eingesetzt, die auch bei der Vergabe der Quartiersfondsmittel maßgeblich sind.

 

Gebiet

Lfd. Nr.

Förderungszweck

Empfänger

Summe

A.

Eidelstedt: „Gute Nacht Eidelstedt“ - Kulturveranstaltung mit Stadtteilbezug an drei unterschiedlichen Orten

Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus e.V.

  4.150

B.

Eimsbüttel-Süd: Sanierung der Bühne des MUT!Theaters

Mut!Theater / Multikultirelle Bühne e.V.

18.000

C.

Eidelstedt-Ost: Hardware-Ausstattung für den Computerraum im Keller des ReeWie-Hauses

Einfal GmbH

  2.800

D.

Lenzsiedlung: Behebung eines Wasserschadens im Gastronomiebereich des Bürgerhauses

Lenzsiedlung e.V.

10.000

E.

Lokstedter Höhe: Fußballangebot für Flüchtlinge aus der Unterkunft 

First Contact e.V.

  2.500

F.

Schnelsen-Süd: Anschaffung und Aufstellung eines Steinbackofens im offenen Garten vom Projekt 38 

Lawaetz-Stiftung

  5.000

G.

Eidelstedt Zentrum: Interkulturelles Nachhilfeprojekt für Mädchen;

Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus e.V.

  3.820

       

    Gesamt in EUR   46.270

Begründungen:

 

Zu lfd. Nr. A:

Die Veranstaltungsreihe soll dazu dienen, aktuelle Themen aufzunehmen, die die Menschen im Stadtteil bewegen, Persönlichkeiten aus dem Stadtteil bekannt zu machen sowie neue Impulse für Eidelstedt zu setzen. Die Veranstaltungen finden an interessanten Orten statt und sollen einerseits das „Wir“-Gefühl für Eidelstedt verbessern und andererseits Gedanken zur Weiterentwicklung des Stadtteils anregen; eine Mischung aus Kultur und Stadtteilentwicklung. 

 

 

Zu lfd. Nr. B:

Durch den Umbau soll das Mut!Theater unter Berücksichtigung der Brandschutzauflagen einen rückwärtigen Zugang zur Bühne erhalten, der auch eine direkte Verbindung  zu den Garderoben im Keller ermöglicht. Dort ist auch die Verbesserung der sanitären Einrichtungen für die Schauspieler/innen geplant. Außerdem soll die Theaterbeleuchtung auf neue energiesparende LED-Technik umgestellt werden.

 

Zu lfd. Nr. C:

Im Keller des Nachbarschaftszentrums ReeWie-Haus finden verschiedene Angebote für Menschen aus der Wohnsiedlung statt. Es gibt dort u.a. einen Computerraum, dessen Ausstattung durch die Förderung ergänzt bzw. erneuert wird.

 

Zu lfd. Nr. D:

Im Bürgerhaus Lenzsiedlung ist ein gravierender Wasserschaden zwischen Küche und Saal des Cafés „Veronika“ entstanden. Das Beweisverfahren, wer für den baulichen Schaden haftet, ist noch nicht abgeschlossen. Der Wasserschaden muss aber jetzt behoben werden, damit der Gastronomiebetrieb nicht beeinträchtigt wird. Dafür wird Lenzsiedlung e.V. in Vorleistung gehen. Mit Hilfe der Mittel aus dem Quartiersfonds soll dies kurzfristig ermöglicht werden. Es wird mit einer zumindest Teilrückerstattung der Mittel gerechnet.        

 

Zu lfd. Nr. E:

Das Fußballangebot für Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft Lokstedter Höhe wird für die Zeit von Oktober bis Ende 2014 abgesichert.

 

Zu lfd. Nr. F:

Das von mehreren Einrichtungen getragene Quartierszentrum „Projekt 38“ in Schnelsen-Süd plant gemeinsam mit Anwohnern, den Garten hinter dem Haus für Nachbarschaftsaktivitäten zu öffnen und neu zu gestalten. Kernelement ist ein Steinbackofen, der zu regelmäßigen Zeiten sowie bei Festen für gemeinschaftliches Backen genutzt werden soll.

 

Zu lfd. Nr. G:

Das Nachhilfe-Projekt „Mosaik“ bietet Eidelstedter Schülerinnen aus bildungsschwachen bzw. finanziell schwachen Familien eine individuelle Lernförderung in alters- und ethnisch gemischten Gruppen. Die Betreuung findet zweimal wöchentlich à 2 Stunden statt und wird von Studentinnen mit Migrationshintergrund durchgeführt. Das Projekt existiert seit 2013, wurde zeitweise rein ehrenamtlich aufrechterhalten und wird mit Hilfe des Quartiersfonds‘ von Oktober 2014 bis Ende 2015 abgesichert. An der Finanzierung beteiligen sich die Ahma­diyya-Muslim-Gemeinde und die Ahmadiyya Stu­den­ten Vereinigung Lajna e.V. Das Eidelstedter Bürgerhaus übernimmt die Organisation des Projekts. 

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Hauptausschuss nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine