Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-0362  

 
 
Betreff: Versetzen eines Briefkastens am Wiebischenkamp (derzeit Höhe Hausnr. 48)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Stellingen Vorberatung
24.11.2014 
Sitzung des Regionalausschusses Stellingen beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Am Wiebischenkamp in Höhe des ReeWie-Hauses befindet sich ein Briefkasten der Post AG. Dieser Standort ist insbesondere für die vielen älteren Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnanlage mit Servicewohnungen am Wiebischenkamp, Ecke Holsteiner Chaussee bis Ecke Reemstückenkamp nur mit Mühen erreichbar. Denn sie müssen den vielbefahrenen Wiebischenkamp überqueren und auf der Ostseite den Wiebischenkamp südlich ca. 100 m bis zum Briefkasten gehen. Auf dem Weg liegen zwei Einfahrten zu Parkplätzen, die stark abschüssig Richtung Fahrbahn und zudem mit Kleinpflaster aus Granit befestigt sind. Somit ist dieser Abschnitt gerade für bewegungseingeschränkte Personen schwer passierbar.

Die Verwaltung der Servicewohnungen weist nicht zum ersten Mal darauf hin, dass viele Bewohnerinnen und Bewohner diesen Briefkasten nutzen und den mühsamen Weg dorthin beklagen. Zwar dürfte die Nutzung von Briefpost durch den Email-Verkehr stark rückläufig sein, jedoch werden Briefe gerade von älteren Menschen immer noch überwiegend geschrieben.

 

 


Petitum/Beschluss:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der Deutschen Post AG dafür einzusetzen, dass der Briefkasten vom Wiebischenkamp 48 100 m nach Norden an die Ecke Wiebischenkamp/ Reemstückenkamp vor die Wohnanlage an die Grundstücksgrenze direkt unter die Straßenbeleuchtung versetzt wird.

 

 

Wolfgang Düvel und SPD-Fraktion

 

 


Anlage/n:

keine