Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-0438  

 
 
Betreff: Barrierefreier Ausbau der U-Bahnstation Klosterstern
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
18.12.2014 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Im Zuge des barrierefreien Ausbaus der Hamburger U-Bahnstationen, soll die Haltestelle Klosterstern saniert und mit einem Fahrstuhl ausgestattet werden. Der Umbau soll im Frühjahr 2015 beginnen und bis 2016 abgeschlossen werden.

Am 3. Dezember 2014 wurden die Planungen dem Eimsbütteler Ausschuss für Verkehr mit einer breiten Bürgeranhörung vorgestellt. Dabei sind verschiedene mögliche Standorte für den Fahrstuhl erörtert worden. Nur eine der Varianten sei baulich umsetzbar, genehmigungsfähig und sinnvoll: Die Variante 2b sieht auf Höhe des derzeitigen Zebrastreifens am Südrand der Einmündung des Eppendorfer Baums in den Klosterstern einen Fahrstuhl vor. Hier ist eine direkte Verbindung zwischen Bahnsteig und Oberfläche gegeben, der Zugang wäre von beiden Zugängen der Haltestelle gut sichtbar und die Bus-Haltestelle im Eppendorfer Baum ist schnell erreichbar.

Die Kritik der Anwohnerinnen und Anwohner in der Anhörung wie auch in den Medien richtet sich nicht gegen den Bau des Aufzuges an der Haltestelle. Dieser wird vielmehr befürwortet. Die Sorgen richteten sich gegen die folgende – notwendige – Umgestaltung des Straßenraums im Eppendorfer Baum als auch davon unabhängig die Sanierung des Klostersterns. Für die Realisierung müsste der Straßenraum an der Einmündung des Eppendorfer Baums in den Klosterstern auf einer Gesamtlänge von gut 100 Meter umgestaltet werden. Diese Maßnahmen erfolgen aber mit zeitlichem Abstand und sind weitgehend nicht Teil des jetzigen Planfeststellungsverfahrens. Daher können und sollten die Bürgerinnen und Bürger bei den Planungen für die weiteren Baumaßnahmen im Straßenzug Eppendorfer Baum und dem Kreisverkehr Klosterstern noch mal angehört und beteiligt werden.

Insbesondere sehen die Planungen bisher keine Be- und Entladezone in dem entsprechenden Abschnitt des Eppendorfer Baums vor. Da Ladezonen jedoch für die dort ansässigen Gewerbetreibenden unerlässlich sind, sollten diese in den Planungen berücksichtigt werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

  1. Die Bezirksversammlung unterstützt die am 3. Dezember 2014 im Ausschuss für Verkehr vorgestellte Planung − Variante 2b − für den barrierefreien Ausbau der U-Bahnhaltestelle Klosterstern bei der Einmündung des Eppendorfer Baumes in den Klosterstern (ohne dass sich daraus ein Präjudiz für weitere verkehrliche Maßnahmen im Eppendorfer Baum und Kreisverkehr Klosterstern ergibt).

 

  1. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer zu ersuchen, für die weiteren Baumaßnahmen im Eppendorfer Baum und im Kreisverkehr Klosterstern eine Bürgerbeteiligung im 2. Quartal 2015 durchzuführen.

 

  1. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und beim Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer dafür einzusetzen, dass bei den Planungen des Eppendorfer Baumes die Interessen der ansässigen Gewerbetreibenden für Anlieferzonen angemessen berücksichtigt werden.

 

 

Mechthild Führbaum, Jutta Seifert und SPD-Fraktion
Gabriela Küll und GRÜNE-Fraktion

 

 


Anlage/n:

keine