Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-0537  

 
 
Betreff: Stadtraumerneuerung Osterstraße - Endgültige Planung im KGA vorstellen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
29.01.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Bisherige Beratungsfolge

am

Drs.-Nr.

TOP

Ergebnis

KGA (Antrag der SPD- und Grüne-Fraktion)

26.01.2015

20-0516

12.1

Empfehlung einstimmig -bei Stimmenenthaltung Fraktion DIE LINKE -

 

Mit der umfangreichen Neugestaltung der Osterstraße soll eine Aufwertung des öffentlichen Raums sowie insbesondere die Förderung des Fuß- und Radverkehrs an einer der zentralen Achsen des Stadtteils Eimsbüttel erreicht werden. So werden unter anderem die Gehwege vergrößert, die Radwege auf die Fahrbahn verlegt und im Gegenzug die Fahrspuren für Autos verschmälert.

Nachdem der Vorentwurf im Sommer 2014 ausgearbeitet und der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist Anfang 2015 die Abstimmung mit den verschiedenen Dienststellen der Stadt vorgesehen. Bei Bedarf kann der Entwurf daraufhin noch einmal in Details angepasst werden, bevor es zur Ausschreibung der Baumaßnahmen für den ersten Bauabschnitt zwischen Schulweg und Heußweg kommt. Die Bauarbeiten sollen in diesem Bereich dann im Mai oder Juni 2015 beginnen.

Die Ausschreibung der Baumaßnahmen für den zweiten Bauabschnitt zwischen Heußweg und Methfesselstraße soll im Jahr 2016 erfolgen, die Fertigstellung des zweiten Abschnitts ist für 2017 anvisiert. Hierzu wurde bislang jedoch lediglich eine sehr vage Zeitplanung kommuniziert.

 


Petitum/Beschluss:

1. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, einen Vertreter der steg Hamburg mbH in eine der nächsten Sitzungen des Kerngebietsausschusses einzuladen, um über das Projekt „Stadtraumerneuerung Osterstraße“ zu berichten.

     Zu dieser Sitzung des KGA sollen ebenfalls Vertreter des BID sowie des Vereines Osterstraße e.V. eingeladen werden.

2. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die zuständigen Stellen der Bezirksverwaltung in der entsprechenden Sitzung ebenfalls über die Umgestaltung der Osterstraße informieren.

3. Insbesondere sollen dabei die endgültige Planung für den ersten Bauabschnitt (zwischen Schulweg und Heußweg) sowie ein detaillierter Zeitplan für den zweiten Bauabschnitt (zwischen Heußweg und Methfesselstraße) vorgestellt werden.

4. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, darauf hinzuwirken, dass in den Planungen die Anregungen des Verbandes fuss e.V. geprüft werden, ob die Beleuchtung der Osterstraße stärker auch an den Bedürfnissen des Fußverkehrs ausgerichtet werden muss.

 


Anlage/n:

keine