Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-0645  

 
 
Betreff: Schutzstreifen für RadfahrerInnen in der Elbgaustraße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Stellingen Vorberatung
30.03.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Stellingen zurückgestellt   
27.04.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Stellingen geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Die Elbgaustraße stellt die direkte Verbindung zwischen dem Eidelstedter Platz und der (nächstgelegenen) S-Bahn-Station „Elbgaustraße“ dar und hat eine entsprechend große Bedeutung für den Radverkehr in Eidelstedt. Die Bedingungen für RadfahrerInnen auf der Elbgaustraße sind entgegen dieser Bedeutung stark verbesserungswürdig. Dies gilt insbesondere für den Abschnitt zwischen der Einmündung Furtweg und der S-Bahn-Haltestelle. Dort ist nur teilweise ein Radweg vorhanden, mitunter teilen sich RadfahrerInnen und FußgängerInnen einen vielfach sehr schmalen Gehweg. Um zügig und störungsfrei voranzukommen, ist das Fahren auf der Fahrbahn die beste Lösung. Dort ist die Situation angesichts der geringen Breite und des hohen Verkehrsaufkommens jedoch ohne Schutzstreifen problematisch, zumal bei vielen AutofahrerInnen wenig Akzeptanz für RadfahrerInnen auf der Fahrbahn vorhanden ist. Daher scheint es dringend geboten, das Fahren auf der Fahrbahn durch einen Schutzstreifen zu unterstützen.

In ihrer Antwort auf eine Anfrage der GRÜNE-Fraktion nach §27 BezVG (Nr. 15/20) zur Verkehrssituation an der S-Bahn-Station Elbgaustraße bezeichnete die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation die „Radwegeführung entlang der Elbgaustraße im Bereich der S-Bahn-Haltestelle [als] unbefriedigend“, wofür die „eingeschränkten Platzverhältnisse“ verantwortlich gemacht werden. Tatsächlich ist ein konfliktloses Miteinander von RadfahrerInnen und FußgängerInnen angesichts der sichtversperrenden Brückenpfeiler, des schmalen und teilweise verschwenkten Gehwegs und der hohen Frequentierung kaum möglich. Hinzu kommt die unbefriedigende Situation, dass auf beiden Seiten der Elbgaustraße der Radweg direkt an den Bushaltestellen vorbeiführt. Auch in diesem Fall scheint sich daher eine Verlagerung des Radverkehrs auf die Straße anzubieten.

 


Petitum/Beschluss:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der zuständigen Fachbehörde dafür einzusetzen, dass an der Elbgaustraße zwischen der Einmündung Furtweg und der S-Bahn-Haltestelle „Elbgaustraße“ auf beiden Seiten der Fahrbahn ein Schutzstreifen für RadfahrerInnen eingerichtet wird. Im Rahmen der von der SPD- und GRÜNE-Fraktion geforderten Überplanung des Umsteigepunkts Elbgaustraße (gesonderter Antrag im Regionalausschuss Stellingen) soll zudem geprüft werden, inwieweit ein Schutzstreifen auch im Bereich der Bushaltestellen möglich ist.

 

 

 

Philip Engler und GRÜNE-Fraktion

Peter Schreiber und SPD-Fraktion

Manuela Pagels und Fraktion DIE LINKE

 


Anlage/n:

keine