Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-1195  

 
 
Betreff: Zusätzliche Mittel zur Unterstützung des freiwilligen Engagements in der Flüchtlingshilfe
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:D3 - Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit Beteiligt:Fachamt Sozialraummanagement
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kultur und Integration Kenntnisnahme
24.11.2015 
Sitzung des Ausschusses für Kultur und Integration zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

r die weitere Unterstützung und Förderung des freiwilligen Engagements für die Flüchtlinge in Hamburg hat die Bürgerschaft mit der Drs. 21/1354 zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt.

1 Million Euro werden auf die Bezirke entsprechend ihres prozentualen Anteils bei der Unterbringung von Flüchtlingen zum Stichtag 1.10.2015 verteilt. Die Mittel verbleiben bei der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI). Die Bezirke können auf dem Wege der Fremdbewirtschaftung auf 90% der Mittel zugreifen und 10% der Mittel für den bei der Zuwendungsabwicklung entstehenden Verwaltungsaufwand einbehalten.

Auf der Basis neuer Daten am Stichtag 30.4.2016 wird später ein Ausgleich unter den Bezirken vorgenommen.

Zunächst entfallen auf den Bezirk Eimsbüttel 77.745,37 Euro.

Bei der Verwendung dieser Mittel im Bezirk Eimsbüttel ist die Schaffung von Verfügungsfonds in den 6 Stadtteilen mit Flüchtlingsunterkünften vorgesehen. Diese Verfügungsfonds sollen von Organisationen verwaltet werden, die in den Stadtteilen die ehrenamtliche Arbeit koordinieren. Überwiegend sind dies Kirchengemeinden. Analog zu den Verfügungsfonds in den ehemaligen RISE-Gebieten soll die Entscheidung über die Verwendung der stadtteilbezogenen Verfügungsfonds für die Flüchtlingsarbeit in den Händen lokaler Gremien liegen, die sich aus Ehrenamtlichen zusammensetzen. Sie können die Bedarfe für den Mitteleinsatz vor Ort am besten einschätzen.

Nach Vorliegen der von der BASFI angekündigten Förderrichtlinie wird das Fachamt Sozialraummanagement im Dezember gemeinsam mit Vertretern der Ehrenamtlichen und Vertretern der Betreiber der Flüchtlingsunterkünfte die Bedarfslage und die weiteren Schritte besprechen.

Darüber hinaus hat die Bürgerschaft weitere 500 Tsd. Euro für die Durchführung von Informationsveranstaltungen und die Verbesserung der Kommunikation und Information rund um das Flüchtlingsthema zur Vergung gestellt. Nach Vorabzug von 100 Tsd. Euro für die Weiterentwicklung des Bildungsportals zu einer bezirklichen Engagement-Plattform werden diese Mittel ebenfalls nach dem oben dargestellten Verfahren auf die Bezirke verteilt. Dabei entfallen zuchst 31.098,15 Euro auf den Bezirk Eimsbüttel. Diese Mittel werden vom Bezirksamt zweckentsprechend eingesetzt.

 


Petitum/Beschluss:

Der Ausschuss für Kultur und Integration nimmt Kenntnis.

 

 


Anlage/n:

keine