Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-1289  

 
 
Betreff: Winternotprogramm auch tagsüber öffnen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:Herr Heinrich (Parteilos)
Herr Müller-Sönksen (FDP)
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
28.01.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung an Ausschuss überwiesen   
Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gleichstellung und Gesundheit Vorberatung
09.02.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gleichstellung und Gesundheit zurückgestellt   
19.04.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Gleichstellung und Gesundheit zurückgestellt   
Ausschuss für Soziales, Arbeit, Integration, Gleichstellung und Gesundheit Vorberatung
21.06.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Integration, Gleichstellung und Gesundheit abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Dauerfrost, eiskalter Wind, Schneegestöber oder Starkregen – all das hält die Behörde von Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard nicht davon ab, jeden Morgen mehr als 600 Obdachlose in die Kälte zu schicken! Um 9 Uhr müssen die Bewohner des Winternotprogramms für Obdachlose ihre Quartiere verlassen – und erst ab 17 Uhr dürfen sie wieder ins Warme.

 

Die zwei Gründe, mit denen die Behörde diese Maßnahme begründet, hören sich unglaubwürdig und zynisch an. Die Gebäude müssten gereinigt werden: Ja, aber nicht den ganzen Tag! Die Obdachlosen sollten so in Bewegung gehalten werden und nicht in ihrer Situation verharren. Aber kein Mensch muss an sieben Tagen die Woche acht Stunden lang beraten werden – zumal es kaum Dauer-Unterkunftsplätze geschweige denn Wohnungen gibt, in die die Wohnungslosen ziehen könnten.

Wie jeder andere Mensch haben auch die sogenannten „Obdachlosen“ ein Recht auf ein festes Dach über dem Kopf, mindestens jedoch auf eine längere Verweildauer. 

 

Senatorin Leonhard, gönnen Sie den Obdachlosen Ruhe und Wärme! Sie brauchen das genauso wie alle anderen Menschen!

 


Petitum:

Die BV HH-Eimsbüttel unterstützt die Petition von Hinz & Kunzt.

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der zuständigen Behörde und dem Senat dafür einzusetzen, das Winternotprogramm für Obdachlose auch tagsüber zu öffnen, zumindest aber die mögliche Verweildauer dort zu verlängern!

 

Wolfram Heinrich, Parteilos

Burkhardt Müller-Sönksen, FDP


Anlage/n:

keine