Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-1609  

 
 
Betreff: Projekt "Abrechnungsprüfdienst des Sozialhilfeträgers (PApST)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:D3 - Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit Beteiligt:Fachamt Grundsicherung und Soziales
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales, Arbeit, Integration, Gleichstellung und Gesundheit Kenntnisnahme
21.06.2016 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Arbeit, Integration, Gleichstellung und Gesundheit zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Bei ambulanten Pflegediensten werden immer wieder Ungereimtheiten / Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen festgestellt und der Verdacht auf Abrechnungsbetrug gemeldet. Da im Bereich der Abrechnungen von Leistungen der ambulanten Pflegedienste Handlungsbedarf bei den Kontrollen vorliegt, ist auch der Sozialhilfeträger gefordert eigene Überwachungsmechanismen einzuführen. In Abstimmung mit den Bezirksämtern  soll im Rahmen dieses Projektes ein bezirksübergreifendes Einsatzteam eingesetzt werden, das durch Entdecken und konsequente Nachverfolgung  von Abrechnungsbetrug die Erfolgsaussichten in der Bekämpfung solcher Unregelmäßigkeiten deutlich erhöht.

 

Das Projekt ‚Abrechnungsprüfdienst des Sozialhilfeträgers ( PApST )wird im Bezirksamt Eimsbüttel – Fachamt Grundsicherung und Soziales angesiedelt. Projektbeginn ist der 01.07.2016 und die Laufzeit beträgt 2 Jahre. Die Abteilung wird aus fünf Personen incl. Leitung bestehen. Das Team ist Hamburg weit zuständig.  Eine Evaluation ist im Laufe der Projektlaufzeit vorgesehen.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Ausschuss für Soziales, Arbeit, Integration, Gleichstellung und Gesundheit nimmt Kenntnis.

 


Anlage/n:

keine