Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-1670  

 
 
Betreff: Wegeführung zum Quartier Hörgensweg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Stellingen Vorberatung
11.07.2016 
Sitzung des Regionalausschusses Stellingen beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Noch in diesem Jahr wird aller Voraussicht nach mit dem Bau des neuen Quartiers auf dem Süptitz-Gelände am Hörgensweg in Eidelstedt begonnen werden. Teil der Planung und der Bürgerbeteiligung ist auch die verkehrliche Erschließung. So wird beispielsweise über einen neuen Radweg Richtung Schnelsen oder die Verkehrsberuhigung des Hörgensweg nach-gedacht. Allerdings wäre für die künftigen Einwohner*innen – ebenso wie für die Be-wohner*innen der bestehenden Gebäude in der Umgebung – auch eine gute Wegebeziehung zum Eidelstedter Zentrum von Vorteil. Die direkteste Verbindung stellt die AKN-Strecke dar. Hier könnte sich im Zuge des Ausbaus zur S-Bahn-Strecke die Möglichkeit zur Anlage eines parallelen Fuß- und Radweges bieten. Alternativ besteht bereits eine Wegebeziehung über den Pflugacker mit Weiterführung zwischen dem Gewerbe und der Wohnbebauung am Lentföhrdener Weg, die jedoch teilweise keine ausreichende Breite und eine ungenügende Deckschicht aufweist. Eine Ertüchtigung wäre auch unabhängig von der Bebauung am Hörgensweg eine wichtige Verbesserung im Wegenetz im Bereich Pflugacker / Baumacker, da dort bereits heute zahlreiche Menschen leben und sich wichtige Infrastruktur befindet (Spielplatz, Kindergarten, Schule, Haus der Jugend).

 


Petitum/Beschluss:

  1. Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, im RASn zu berichten, welche Maßnahmen zur verkehrlichen Erschließung des neu geplanten Wohnquartiers am Hörgensweg vorgesehen sind und welche möglichen Veränderungen auch in den angrenzenden Straßen damit einhergehen. Dabei ist insbesondere auf die geplanten Radwegeführungen einzugehen.

 

  1. Darüber hinaus wird die Vorsitzende der Bezirksversammlung gebeten, die zuständige Behörde und die AKN Eisenbahn AG zu ersuchen, im Rahmen der Ertüchtigung der Schienenstrecke zur S21 nach Kaltenkirchen auch die Möglichkeit eines parallelen Fuß- und Radweges zwischen den Stationen Eidelstedt-Zentrum und Hörgensweg zu prüfen.

 

 

Philip Engler, Falk Schmidt-Tobler und GRÜNE-Fraktion

Peter Schreiber und SPD-Fraktion

 


Anlage/n:

keine