Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-1949  

 
 
Betreff: Eimsbütteler Wohnungsbauprogramm 2015/2016 - Fortschreibung 2016
Beschlussempfehlung für die Bezirksversammlung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung   
Beratungsfolge:
Stadtplanungsausschuss Vorberatung
13.12.2016 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
20161213_WoBauPr-15-16-Fortschr_Stellungnahmen-mitQuelle.docx  

Sachverhalt:

 

Anlass und Zielsetzung

 

Die Bezirke und der derzeitige Senat haben im Jahr 2011 gemeinsam den Vertrag für Hamburg Wohnungsneubau verhandelt, unterzeichnet und somit eine Vereinbarung zum Wohnungsneubau geschlossen. Ziel dieser Vereinbarung war es, die Zahl der genehmigten Wohnungen so zügig wie möglich auf 6.000 Wohnungen pro Jahr Hamburg-weit zu steigern - davon 2.000 öffentlich geförderte Wohnungen für Haushalte mit mittlerem und geringem Einkommen.

 

Der Bezirk Eimsbüttel hat sich in dem Vertrag verpflichtet, für mehrere Jahre durchschnittlich 700 Wohnungen pro Jahr zu genehmigen. In den Jahren 2011, 2012, 2013, 2014 sowie 2015 ist es jeweils gelungen, die eingegangene Verpflichtung zu erfüllen und zum Teil weit über 700 Wohneinheiten pro Jahr zu ge­nehmigen. Gleichzeitig ist es auch gesamtstädtisch gelungen, die anvisierten Genehmigungen für 6.000 Wohneinheiten pro Jahr deutlich zu übertreffen.

 

Im Jahr 2016 wurde der Vertrag für Hamburg erneuert und damit die Verpflichtung aufgenommen, nunmehr 10.000 Wohnungen pro Jahr für Hamburg zu genehmigen. Für den Bezirk Eimsttel bedeutet dies, dass im Durchschnitt jährlich über 1.050 Wohnungen genehmigt werden sollen.

 

Mit den bezirklichen Wohnungsbauprogrammen sollen die Bezirke diese Ziele konkretisieren sowie Vorhaben und konkrete Flächen benennen. Diese Wohnungsbaupro­gramme sind jährlich zu aktualisieren.

 

 


Inhalt und Methodik

 

Mit dem Wohnungsbauprogramm 2015/2016 - Fortschreibung 2016 legt der Bezirk Eimsbüttel das mittlerweile sechste Eimsbütteler Wohnungsbauprogramm vor.

 

Das Eimsbütteler Wohnungsbauprogramm bildet die Basis sowohl für die quantitative als auch die qualitative wohnbauliche Ausrichtung des Bezirks und stellt die Grundlage für die im Vertrag für Hamburg eingegangene Verpflichtung dar.

 

 

Wohnungsbaupotenzialflächen

 

Über die oben genannten (neuen) Inhalte hinaus, wurden - wie bereits im Vorjahr - die mittlerweile umgesetzten Potenzialflächen herausgenommen, die verbleibenden Potenzialflächen um neue ergänzt.

 

Es konnten 9 der im Wohnungsbauprogramm 2015/2016 genannten Potenzialflächen in 2016 aktiviert werden.

 

Von den 153 im Wohnungsbauprogramm 2015/2016 vorgelegten und anhand von Steckbriefen aufbereiteten Potenzialflächen konnten 6 herausgenommen werden, da hier die Wohnbebauung genehmigt wurde:

 

3.029a  Kieler Straße 186

3.173  Luruper Weg 55, 57

5.040  Grandweg 118

6.040  Langenfelder Damm 46 (Ecke Högenstraße)

7.077  Furchenacker 26-30a-c

8.028  Friedrich-Ebert-Straße 4-8

 

Auf drei weiteren Flächen wurden Genehmigungen für Teilbereiche erteilt:
 

5.006  derfeldstraße 24-26

6.047  Steenwisch/Jaguarstieg/Brehmweg/ Hagenbeckstraße/Eidelstedter Weg

8.054 rkerweg 29-39

 

Diese Flächen verbleiben im Wohnungsbauprogramm, um die Aktivierung der Restpotenziale anzustoßen.

 

Insgesamt sind auf den genannten Flächen 442 Wohneinheiten genehmigt worden.

 

Mit dem Wohnungsbauprogramm 2015/2016 - Fortschreibung 2016 werden die noch nicht aktivierten Potenzialflächen aus den letzten Wohnungsbauprogrammen fortgeschrieben und mit zehn neuen Potenzialflächen ergänzt. Es handelt sich um die folgenden Flächen:

 

5.013  Julius-Vosseler-Straße/Eidelstedter Weg/telkamp

5.052  Heckenrosenweg/Kollaustraße

5.053  Hinter der Lieth 4-10

6.054  Randstraße 107-109/rsterweg 169

6.055  Randstraße 89-101

6.056  Kieler Straße 340

7.006  Pflugacker/Baumacker

7.064  Eidelstedter Platz/Eidelstedter Dorfstraße

7.086  Lohkampstraße/Pinneberger Chaussee

9.110  hlingsallee/Jungborn 

 

Die Summe der im Wohnungsbauprogramm 2015/2016 - Fortschreibung 2016 enthaltenen Potenzialflächen beträgt für 2016 im Ergebnis 157 Flächen mit einem Potenzial von knapp 8.000 Wohneinheiten bis 2021 ff.

 

Die Übersichtskarten wurden aktualisiert und die Steckbriefe der zehn neuen Potenzialflächen erstellt.

 

 

Verfahren

 

Am 22.11.2016 erfolgte die Vorstellung des Wohnungsbauprogramms 2015/2016 - Fortschreibung 2016 im Stadtplanungsausschuss in nicht-öffentlicher Sitzung. Im Nachgang zur Sitzung wurden die Unterlagen zu den Potenzialflächen 2016 an die Fraktionen und Gruppen verteilt.

 

Die Beteiligung der erforderlichen Behörden und Träger der öffentlichen Belange hat vom 23.11.2016 bis 01.12.2016 stattgefunden.

 


Petitum/Beschluss:

Der Stadtplanungsausschuss empfiehlt der Bezirksversammlung, dem Eimsbütteler Wohnungsbauprogramm 2015/2016 - Fortschreibung 2016 mit den Wohnungsbaupotenzialflächen 2016 zuzustimmen.

 

 


Anlage/n:

Wohnungbauprogramm 2015/2016 – Fortschreibung 2016, Stellungnahmen    

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 20161213_WoBauPr-15-16-Fortschr_Stellungnahmen-mitQuelle.docx (227 KB)