Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-2532  

 
 
Betreff: Provisorische Fußgängerführung an der A-7-Anschlussstelle Kieler Straße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
12.10.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Im Zuge der Umbaumaßnahmen an der A-7-Anschlussstelle Stellingen werden an der Kieler Straße zahlreiche nacheinander in Kraft tretende provisorische Verkehrsführungen an den Auf- und Abfahrten der BAB erforderlich. Zur Zeit ist dabei eine verkehrstechnische Abwicklung an der Lichtsignalanlage auf der Kieler Straße (Nordseite) in Höhe Bauhaus aufgeschaltet, wo es nicht möglich ist, eine signalisierte Fußgängerquerung über die Kieler Straße anzubieten.

Da sich aber genau in Höhe der jetzt abgeschalteten Fußgängersignalisierung eine Bushaltestelle mit Anbindung in das Wohngebiet  Wittenmoor und Rohlfsweg befindet, entstehen hier Gefahren für ungesicherte Fußgängerquerung an einer zudem für Kfz-Führer unübersichtlichen Stelle.

Es erscheint daher dringend geboten, diesen Fußgängerinnen und Fußgängern eine Alternative anzubieten, welche eine Verlegung der Bushaltestelle nach Norden sowie die Einrichtung einer provisorischen Fußgängerlichtsignalanlage (FLSA) umfasst.

 


Petitum:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der zuständigen Fachbehörde dafür einzusetzen, dass die Bushaltestelle und die provisorische Fußgängerlichtsignalanlage in einer räumlichen Nähe eingerichtet werden.

 

 

 

 

 

Darüber hinaus wird der Bezirksamtsleiter aufgefordert, gemeinsam mit der Firma Bauhaus zu prüfen, ob eine fußläufige Verbindung über das Firmengelände (Parkplatz) zur Straße Wittenmoor zu ermöglichen wäre, durch die sich der Fußweg erheblich verkürzen ließe.

 

Peter Schreiber, Monika Rüter, Koorosh Armi und SPD-Fraktion

Falk Schmift-Tobler und GRÜNE-Fraktion

 

 


Anlage/n:

keine