Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-2600  

 
 
Betreff: Benennung der Grünfläche zwischen Grindelpark und Oberstraße 10 -18 als Paul-Abraham-Park
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
30.11.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Bisherige Beratungsfolge

am

TOP

Drs.-Nr.

Ergebnis

KGA (Antrag der Fraktionen CDU, SPD und GRÜNEN)

20.11.2017

4.1

20-2576

Empfehlung einstimmig beschlossen

 

 

Zwischen dem Grindelpark und der Oberstraße 10 -18 befindet sich eine abgeschlossene Grünfläche. Anwohner haben vorgeschlagen, dass diese Fläche nach dem jüdischen Komponist Paul Abraham (*02.11.1892; † 06.05.1960) benannt wird.

Paul Abraham war ein erfolgreicher jüdischer Komponist, der nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten aus Deutschland fliehen musste- Nachdem das Hamburger Abendblatt Anfang der 50er Jahre seinen Fall aufgegriffen hatte, gründete sich eine Initiative, die sich für seine Rückkehr nach Hamburg und die Behandlung seiner psychiatrischen Erkrankung im Universitätsklinikum Eppendorf einsetzte. Von 1956 bis zu seinem Tod am 6. Mai 1960 lebte der "König der Operette"  in der Klosterallee 80, also in unmittelbarer Nähe der o.g. Grünfläche.

 


Petitum:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten über das Bezirksamt, sich bei der Kulturbehörde dafür einzusetzen, dass die abgeschlossene Grünfläche zwischen dem Grindelpark und der Oberstraße 10 18 als Paul- Abraham-Park benannt wird.

 


 

 

 

Anlage/n:

keine