Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-3405  

 
 
Betreff: Eine Ampel für die Feuerwehr
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
31.01.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung an Ausschuss überwiesen   
Ausschuss für Verkehr Vorberatung
06.02.2019 
Sitzung des Ausschusses für Verkehr beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Vor dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Eimsbüttel an der Kieler Straße 204 wird eine moderne Wohnanlage mit 150 Micro-Wohneinheiten von der steg-Hamburg mbH gebaut. Zielgruppe sind junge Menschen, die eine Berufsausbildung absolvieren und gerne in Gemeinschaft leben möchten. Betrieben wird die Anlage von der gGmbH Kolping Jugendwohnen Hamburg-Eimsbüttel.

Durch diesen Neubau wird die Freiwillige Feuerwehr Kieler Straße straßenseitig nicht mehr einsehbar sein. Die Einfahrt wird lediglich noch mit einem Torbogen versehen, durch den die Ausfahrt bei einem Einsatz erschwert wird. Die Feuerwehr kann nur noch mit Martinshorn ausfahren, was zu einer zusätzlichen Lärmbelastung im Wohngebiet führt.

Direkt vor der Feuerwehrausfahrt befindet sich am Paciusweg eine Fußgängerampel über die Kieler Straße. Bestünde die Möglichkeit, diese im Einsatzfall von der Wache aus für den Fahrzeugverkehr auf Rot zu schalten, könnte die Feuerwehr ohne Verzögerung ausrücken.

 


Petitum:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich beim Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) zu erwirken, den LSBG um eine Prüfung zu ersuchen, inwiefern die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehwachem in Höhe des Paciuswegs im Notfall optimal stadtein- und auswärts optimal ausfahren können. Dabei soll eine Rotschaltung der Ampel bei Einsätzen in Betracht gezogen werden.

 


Anlage/n:

keine