Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-3599  

 
 
Betreff: Bewohnerinnen und Bewohner der Stresemannallee während der Baumaßnahmen im Zusammenhang mit der Veloroute an den ÖPNV anschließen und die Belastungen möglichst gering halten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Lokstedt Vorberatung
08.04.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Im Regionalausschuss Lokstedt am 18. März 2019 wurden kurzfristig unter dem Tages­ordnungspunkt „Baumaßnahmen und Baustellenkoordination Stresemannallee im Zusammenhang mit der geplanten Veloroute“ die weiteren Planungen für den Umbau der Stresemannallee (Erneuerungsarbeiten am Wasser- und Stromleitungsnetz sowie dem anschließenden Ausbau der Veloroute 3) vorgestellt. Danach sollen die Baumaßnahmen erst bis Ende 2020 abgeschlossen werden. In der Bauphase wird es für die Anwohnerinnen und Anwohner zu erheblichen Belastungen durch Lärm sowie Verkehrseinschränkungen kommen.

Während für den Bereich Lohkoppelweg eine Ringlinie 381 von Hagenbecks Tierpark u.a. über Lohkoppel- und Rimbertweg eingerichtet wird, sind die Bewohnerinnen und Bewohner der Stresemannallee in den weiteren Bauphasen weitgehend vom ÖPNV abgeschnitten. Diesen Mangel gilt es zu beheben, eine Anbindung der Bewohnerinnen und Bewohner der Stresemannallee an das ÖPNV-Netz während der Bauphase und ihre bessere Einbindung in die Planungsschritte ist zu gewährleisten.

 


Petitum/Beschluss:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, die zuständige Fachbehörde und die Hochbahn zu ersuchen, folgende Anliegen zu gewährleisten:

1.Transparente, frühzeitige und umfassende Information aller Anwohnerinnen und Anwohner sowie Fahrgäste über die Planungsschritte bis zum Ende der Bauphase 4 und über die damit verbundenen Einschränkungen für Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV und den PKW-Verkehr sowie über die Einrichtung von Ersatzverkehren.

2.Ausweitung der geplanten Ringlinie, um möglichst viele Bereiche rund um die von den Baumaßnahmen besonders betroffene Stresemannallee und die Haltestelle Veilchenweg-West an den ÖPNV anzuschließen, d.h. eine Einbeziehung zumindest der Vizelinstraße in den geplanten Rundkurs bis zur Vollsperrung des Abschnitts zwischen Vizelinstraße und Lohkoppelweg.

3.Fahrten der geplanten Ringlinie 381 in einem möglichst engen Zeittakt, um trotz der baustellenbedingten Einschränkungen einen adäquaten Service für die Fahrgäste zu gewährleisten.

4.Sicherstellung einer möglichst kundenfreundlichen Taktung des Busses 181 und Anbindung an die geplante Ringlinie 381 mit dem Ziel einer schnellen Erreichbarkeit aller stadtein- bzw. stadtauswärts zu erreichenden Fahrziele.

Der Bezirksamtsleiter wird zudem gebeten, auf eine Intensivierung der Bauarbeiten in der Stresemannallee bei den Arbeiten von Stromnetz Hamburg, dem Ausbau der Veloroute 3 und der vorgesehenen Ertüchtigung der Kreuzung Stresemannallee/Grandweg/Behrmannplatz hinzuwirken. Alle geplanten Maßnahmen sollen frühzeitig im Regionalausschuss Lokstedt vorgestellt werden.

 

Ernst Christian Schütt, Rüdiger Rust, Ines Schwarzarius und SPD-Fraktion
Lisa Kern, Sebastian Dorsch und GRÜNE-Fraktion

 


Anlage/n:

keine