Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-3605  

 
 
Betreff: Runder Tisch Grelckstraße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
    Fachamt Management des öffentlichen Raumes
   Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Lokstedt Vorberatung
08.04.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Die Grelckstraße ist eine verkehrsberuhigte Straße im Stadtteil Lokstedt. Sie bietet Einkaufsmöglichkeiten für die Nahversorgung sowie einzelne Fachgeschäfte, Dienstleister und Gastronomiebetriebe und jeweils am Mittwoch von 8.30–13.00 Uhr einen Wochenmarkt. In dieser Zeit ist die Grelckstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Grelckstraße ist somit gegenwärtig keine Wohnstraße mit Aufenthaltscharakter, sondern wird vom Anlieger-, Zuliefer- und Durchgangsverkehr genutzt, wobei der Pkw-Verkehr überwiegt. Zudem ist die Grelckstraße ein Teil der Veloroute 3, die von der Innenstadt zum U-Bahnhof Niendorf-Nord führen wird.

Dies bedeutet, dass sich die verschiedenen Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen – Autofahrerinnen und -fahrer, Radfahrerinnen und -fahrer und Fußgängerinnen und Fußgänger – einen begrenzten Straßenraum teilen müssen und der öffentliche Raum demzufolge eingeschränkt ist.

Die Frage, wie sich die Verkehrssituation in der Grelckstraße mit dem Ziel eines vernünftigen Nebeneinanders aller Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gestalten und gleichzeitig das Angebot an Einzelhandelsgeschäften und gastronomischen Angeboten erhöhen lässt, ist schon seit langem ein Thema im Stadtteil und war zuletzt im Dezember 2018 Gegenstand von Beratungen im Regionalausschuss (Drucksache 20-3236). Das Interesse der Öffentlichkeit an diesem Thema zeigte sich durch die große Beteiligung an der im Frühjahr 2019 von der Zukunftswerkstatt Lokstedt 2030 durchgeführten Online-Umfrage, an der sich 852 Menschen beteiligt haben und eine neue Dynamik rund um das Thema Zentrum Lokstedt entfacht hat.

 

Vor diesem Hintergrund erscheint es sinnvoll und notwendig, die Anwohnerinnen und Anwohner, Grundeigentümerinnen und -eigentümer, die Gewerbetreibenden aus der Grelckstraße und die Initiative Grelckstraße zusammen mit der Verwaltung und der Polizei zu einem „Runden Tisch Grelckstraße“ einzuladen. Gemeinsam sollen kurz- und langfristige Möglichkeiten einer Um- und Neugestaltung der Grelckstraße diskutiert und angegangen werden.

 


Petitum/Beschluss:

Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, einen „Runden Tisch Grelckstraße“ organisatorisch vorzubereiten und Anwohnerinnen und Anwohner, Grundeigentümerinnen und -eigentümer, Gewerbetreibenden aus der Grelckstraße, die Initiative Grelckstraße sowie die Polizei dazu einzuladen. Der „Runde Tisch Grelckstraße“ soll aufzeigen, ob und in welcher Form eine Attraktivitätssteigerung der Grelckstraße im Sinne einer Aufwertung der Aufenthalts- und Einkaufsqualität unter Berücksichtigung der Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner und der Gewerbetreibenden kurz- und langfristig möglich ist.

Die Zukunftswerkstatt Lokstedt 2030 wird gebeten, die Ergebnisse der Online-Umfrage zur Grelckstraße sowohl dem Regionalausschuss Lokstedt als auch dem „Runden Tisch Grelckstraße“ zugänglich zu machen.

 

 

 

Rüdiger Rust, Ernst Christian Schütt und SPD-Fraktion

 

Ali Mir Agha, Sebastian Dorsch und GRÜNE-Fraktion

 


Anlage/n:

keine