Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 20-3688  

 
 
Betreff: Sitzbänke an der Holsteiner Chaussee
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
23.05.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Bisherige Beratungsfolge

am

TOP

Drucksache

Ergebnis

RA/Sn (Antrag der SPD- und der Grüne-Fraktion)

29.04.2019

13.5

20-3684

Empfehlung einstimmig

 

Die Holsteiner Chaussee ist eine stark frequentierte Straße, die von vielen Fußgängerinnen und Fußgängern aus den angrenzenden Wohngebieten genutzt wird - sei es um die Haltestellen des ÖPNV zu erreichen oder um ihre täglichen Besorgungen zu erledigen.

Gerade ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen sind bei den Wegen zu Fuß darauf angewiesen, hier und da die Möglichkeit für eine kurze Rast zu haben. Bislang sind im Eidelstedter Bereich der Holsteiner Chaussee kaum Sitzgelegenheiten vorhanden. In den vergangenen Jahren wurden dort zudem mehrere Bänke entfernt und nicht wieder ersetzt.

Bei einer Vor-Ort-Begehung konnten an der Holsteiner Chaussee mehrere Standorte ausfindig gemacht werden, die für die Aufstellung von Sitzbänken geeignet erscheinen:

 

  • Im Bereich Eidelstedt Zentrum/AKN-Haltestelle
  • An der Kreuzung Nebenbahnstraße/Holsteiner Chaussee
  • Auf Höhe der Hausnummer 10A
  • Auf Höhe der Hausnummern 30-32 (Kreuzung Rungwisch/Holsteiner Chaussee)
  • Auf Höhe der Hausnummern 38 (Parkplatz Tierarztpraxis)
  • Auf  Höhe der Hausnummern 50-48, bzw. auf der gegenüberliegenden Seite auf Höhe der Hausnummern 41-43

 


Petitum/Beschluss:

Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, die Aufstellung seniorengerechter Sitzgelegenheiten im Umfeld der Holsteiner Chaussee zu prüfen und dabei insbesondere die oben genannten Standorte zu berücksichtigen.

Sofern die dem Bezirksamt zur Verfügung stehenden Mittel für die Aufstellung der Sitzgelegenheiten nicht ausreichen, sollen Sondermittel in Höhe von bis zu 5.000 € zur Verfügung gestellt werden.


Anlage/n:

keine