Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0303  

 
 
Betreff: Kreuzungen Kaiser-Friedrich-Ufer und Bundesstraße/Bogenstraße fuß- und radverkehrsfreundlicher gestalten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
24.10.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung zurückgestellt   
28.11.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung an Ausschuss überwiesen   
Bezirksversammlung Entscheidung
Kerngebietsausschuss Vorberatung
02.12.2019 
Sitzung des Kerngebietsausschusses geändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Die Kreuzungen Kaiser-Friedrich-Ufer/Bundesstraße und Kaiser-Friedrich-Ufer/Bogenstraße sind besonders verkehrsreiche Knotenpunkte von Eimsbüttel: Die Radstrecke am Kaiser-Friedrich-Ufer entlang wird sehr gut angenommen, von Pendlerinnen und Pendlern, Schülerinnen und Schülern und Freizeitradlerinnen und -radlern. Auch sehr viele Fußgängerinnen und Fußgänger sind fast zu allen Tageszeiten unterwegs und nutzen den schönen Grünzug am Isebekkanal entlang.

An den benannten Kreuzungen nehmen die Ampeln auf diese Verkehrsflüsse hingegen keine Rücksicht: Die Grünphasen sind für den beschriebenen Fuß- und Radverkehr sehr kurz, so dass sich nicht nur im Berufsverkehr lange Schlangen bilden. Der entlang der Bundesstraße und Bogenstraße querende Fuß- und Radverkehr wird behindert, es kommt häufig zu Konfliktsituationen.

Insbesondere für Kinder ist an diesen Stellen nicht immer eindeutig, welche/r Verkehrs­teilnehmer/in Vorrang hat. Sie sind daher besonders gefährdet.

Diese Maßnahmen zur Änderung der Ampelschaltungen sind mit den Entscheidungen für eine Grüne Welle für den Radverkehr im Straßenzug Müggenkampstraße–Osterstraße–Bundesstraße abzustimmen: siehe hierzu den Antrag „Förderung des Radverkehrs: Grüne Welle für gleichberechtigte Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer“ vom 24. Oktober 2019.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

Petitum:

 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, bei den geeigneten Stellen darauf hinzuwirken, die Umläufe der Ampelphasen an den Kreuzungen Kaiser-Friedrich-Ufer/Bundesstraße und Kaiser-Friedrich-Ufer/Bogenstraße zu prüfen und kurzfristig so umzu­stellen, dass der Fuß- und Radverkehr die Bundesstraße und Bogenstraße besser queren kann.

Außerdem soll geprüft werden, wie die räumliche Situation vor Ort möglichst bald so neu geordnet werden kann, dass die querenden Fuß- und Radverkehre besser und konfliktfreier aneinander vorbeikommen. Dabei sollen auch Optionen zu separaten Ampelschaltungen für Fuß- und Radverkehr und eigene Anforderungstaster für den Radverkehr in Betracht gezogen werden. Technische Neuerungen der Bedarfsanforderung sollen dabei mitgedacht werden. Die angepassten Schaltungen sind mit der Einrichtung einer Grüne Welle für den Radverkehr im Straßenzug Müggenkampstraße–Osterstraße–Bundesstraße abzustimmen (vgl. den Antrag „Förderung des Radverkehrs: Grüne Welle für gleichberechtigte Verkehrs­teilnehmerinnen und -teilnehmer“ vom 24. Oktober 2019).

Die Prüfergebnisse sind dem Kerngebietsausschuss zur Diskussion vorzustellen und der Ausschuss für Mobilität ist über die Ergebnisse ausführlich zu informieren.

Sebastian Dorsch, Miriam Putz, Falk Schmidt-Tobler, Kathrin Warnecke und GRÜNE-Fraktion
Hans-Hinrich Brunckhorst und CDU Fraktion

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine