Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0725  

 
 
Betreff: Niendorfer Gehege - Komplexerkrankung Rosskastanienallee
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Lokstedt/Niendorf/Schnelsen Kenntnisnahme
10.02.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt/Niendorf/Schnelsen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Seit mehreren Jahren tritt an Rosskastanien eine bakterielle Infektion mit nachfolgendem Pilzbefall auf. Diese überregional auftretende Komplexerkrankung der Rosskastanie geht einher mit einer raschen Holzzersetzung, in deren Folge die Standsicherheit der befallen Bäume gefährdet ist. Das Stadtbaummanagement der Behörde für Umwelt und Energie hat 2018 wegen der Hamburg weiten Bedeutung dieser Komplexerkrankung ein Rosskastanien Monitoring ins Leben gerufen.

 

Zwischen dem Waldspielplatz Bondenwald und dem Damwildgehege liegt parallel zur Straße Bondenwald eine in den 50er Jahren angelegte Rosskastanien Allee. Diese Allee befindet sich im Wald und ist von Buchen, Eichen, Roteichen und Ahornbäume umgeben.

Bei 16 Rosskastanien dieser Allee wurde die oben beschriebene Komplexerkrankung festgestellt. Der Pilzbefall ist bei diesen Bäumen so weit fortgeschritten, dass eine umgehende Fällung aufgrund der hohen Gefahrensituation inmitten des stark frequentieren Erholungswaldes unumgänglich ist. Die Fällung der 16 Rosskastanien ist bis Ende Februar geplant. In Rücksprache mit dem Stadtbaummanagement der Behörde für Umwelt und Energie werden die Bäume aus Baumhygienischen Gründen zum Schutz anderer Rosskastanien abtransportiert und thermisch entsorgt.

 

Die Försterei Niendorfer Gehege bedauert zutiefst, dass diese wunderschöne Allee, welche eines der Höhepunkte des Niendorfer Geheges darstellt, von der Komplexerkrankung betroffen ist. Leider gibt es bis auf das Fällen und Abtransportieren der Bäume keine Maßnahmen, die dagegen unternommen werden können. Ein kleiner Trost ist jedoch die Lage der Allee mitten im Wald: die angrenzenden Bäume übernehmen die sich ergebende Lichtlücke im Kronendach. Aus ökologischer Sicht wird damit der Wegfall der Bäume zumindest im Bereich der Sauerstoffproduktion und der CO2 Bindung kompensiert. Ein Nachpflanzen der Allee ist aufgrund des mangelnden Lichtes daher an dieser Stelle auch nicht sinnvoll. Es bleibt zu hoffen, dass einige Rosskastanien resistent sind und dadurch vielleicht der Alleecharakter zumindest in Teilen erhalten werden kann. Gefällt werden Rosskastanien nur, wenn es sich aufgrund der Verkehrssicherheit nicht mehr vermeiden lässt.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine