Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0727  

 
 
Betreff: Niendorfer Gehege - Erkundungsbohrung Trinkwasserbrunnen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Lokstedt/Niendorf/Schnelsen Kenntnisnahme
10.02.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt/Niendorf/Schnelsen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die Revierförsterei Niendorfer Gehege bittet um Kenntnisnahme der beigefügten Mitteilung von Hamburg Wasser:

 

Brunnensuche für das Wasserwerk Stellingen

 

HAMBURG WASSER erkundet Grundwasser im Niendorfer Gehege

 

Um die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Hamburger Nordosten sicherzustellen, sucht HAMBURG WASSER neue Brunnenstandorte für das Wasserwerk Stellingen. Zu diesem Zweck erkundet Hamburgs städtischer Wasserversorger ab Mitte März das Grundwasser im Gebiet des Niendorfer Geheges. Geplant ist eine Bohrung in bis zu 250 Meter Tiefe, um den dort verlaufenden Grundwasserleiter umfassend untersuchen zu können. Für die Untersuchung ist ein Baufeld vonnöten, das auf dem Parkplatz eingerichtet wird, der sich zwischen dem Kleingartenverein Waldfrieden und dem Waldcafé Corell befindet. Insgesamt wird die Baustelle gut ein Viertel des Parkplatzes beanspruchen. Die Arbeiten sind mit dem Bezirksamt Eimsbüttel und der Revierförsterei des Niendorfer Geheges abgestimmt und werden voraussichtlich sechs bis acht Wochen dauern.

 

Mithilfe der Bohrung wird untersucht, ob das Grundwasser im Gebiet des Niendorfer Geheges langfristig für die Trinkwasserproduktion des Wasserwerks Stellingen genutzt werden kann. Das Werk bereitet täglich bis zu 15.000 Kubikmeter Trinkwasser auf. Dafür nutzt HAMBURG WASSER ausschließlich Grundwasser, das aus 12 Brunnen gewonnen wird. Da aufgrund natürlicher Alterung die Ergiebigkeit der Brunnen mit der Zeit nachlässt, ist HAMBURG WASSER auf die Erschließung neuer Brunnenstandorte angewiesen, um die Versorgung der Bevölkerung langfristig zu sichern.

 

Nach Abschluss der Erkundungsbohrung wird die Qualität des Grundwassers sowie dessen mengenmäßige Verfügbarkeit im Gebiet des Niendorfer Geheges untersucht. Fallen die Untersuchungen positiv aus, kommt der Standort langfristig für den Bau eines neuen Brunnens für die Trinkwasserversorgung infrage.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

HAMBURG WASSER, Ole Braukmann, Telefon: +49 (0)40/78 88 88 222, Mail: presse@hamburgwasser.de

 

 

Bezüglich des oben beschriebenen Vorhabens möchte die Revierförsterei folgende Hinweise ergänzen:

  • Die oben beschriebene Fläche befindet sich auf der westlichen Seite der Straße „Niendorfer Gehege“ auf dem Parkplatz zwischen dem Waldcafe Corell und der Vogt-Kölln-Straße. Zur Durchführung der Erkundungsbohrung auf dem Parkplatz müssen keine Bäume gefällt werden, es findet keine Waldumwandlung statt.
  • Sollte die Fläche für den Bau eines Brunnens in Frage kommen, würden die hierbei ggf. wegfallenden Parkplätze durch eine Umplanung mit einer effizienteren Ausnutzung ausgeglichen werden können.
  • Das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Eimsbüttel ist für die Qualitätssicherung einer Landschaftsbild verträglichen Gestaltung eines Trinkwasserbrunnens im Landschaftsschutzgebiet eingebunden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine