Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0755  

 
 
Betreff: Umweltschutz durch kostenfreies Leitungswasser in Eimsbüttel
hier: Ergänzung zur Drucksache 21-0592
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service Beteiligt:Interner Service
Beratungsfolge:
Grün, Nachhaltigkeit, Umwelt, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Digitalisierung Kenntnisnahme
19.02.2020 
Sitzung des Ausschusses Grün, Nachhaltigkeit, Umwelt, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Digitalisierung zur Kenntnis genommen   
Bezirksversammlung Kenntnisnahme
27.02.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

In Ergänzung der Drucksache 21-0592 teilt das Bezirksamt wie angekündigt das Ergebnis einer ersten Angebotsabfrage für einerseits die Verlängerung von Wasserhähnen und andererseits die Einrichtung eines separaten Trinkwasserspenders mit:

 

Die Kosten für den Einbau eines Trinkwasserspenders in Form eines stabilen Einzelwaschtischs aus Chromnickelstahl mit Fußbetätigung belaufen sich inkl. Lieferung und Montage auf 5.180,76 €.

 

Die Kosten für die Umrüstung von insgesamt 8 WC-Waschtischanlagen mit höheren Armaturen belaufen sich auf 2.725,48 €.

 

Aufgrund der hohen Besucherfrequenz des Standortes Grindelberg schlägt das Bezirksamt vor, einen separaten Trinkwasserspender (Zapfstelle) neben den Fair-o-maten im Erdgeschoss aufzustellen.

 

Die Prüfung der anderen Standorte hat ergeben:

r das Hamburg-Haus, in welchem die WC-Anlagen im Kellergeschoss liegen,me zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls eine Prüfung eines separaten Trinkwasserspenders in Frage, wenn Erfahrungen mit dem Betrieb eines solchen am Grindelberg gesammelt wurden. Die für den Betrieb eines separaten Trinkwasserspenders vorteilhafte, hohe Besucherfrequenz dürfte auch hier vorliegen.r die Dienststelle Garstedter Weg 13 käme dagegen eine entsprechende Umrüstung von zwei WC-Anlagen in Frage. Die Kosten hierfür lassen sich aus dem oben genannten Angebot ableiten und dürften entsprechend bei einem Viertel und damit 681,37 €r die Installation von zwei Armatur-Erhöhungen liegen. Vorteilhaft an dieser Vorgehensweise wäre auch hier, dass Erfahrungen mit dem Betrieb einer Refill-Station in WC-Anlagen als kostengünstige Alternative gesammelt würden. Am Basselweg sind dagegen die WC-Anlagen besonders schmal, die Waschbecken besonders klein und damit ungeeignet für eine Erhöhung der Armatur.

 

Bei Umsetzung beider Maßnahmen (Trinkwasserspender am Grindelberg und Armaturenverlängerungen in zwei WC-Anlagen Garstedter Weg 13) und Inbetriebnahme als Refill-Stationen würden in 2020 Kosten von ca. 6.750 € entstehen, die sich wie folgt zusammensetzen:

 

1.)    Beprobung an 3 Probestellen (Trinkwasserspender Grindelberg und zwei Waschbecken Garstedter Weg13): 571,13 €

2.)    Bau Trinkwasserspender Grindelberg: 5.181

3.)    Armatur-Erhöhung am Standort Garstedter Weg 13: 681,37 €

4.)    Sonstiges (Aufkleber „Refill“, ggf. Mindermengenzuschlag, Unvorhergesehenes): ca. 316,50 €

 

Die tatsächlichen Kosten werden aufgrund der bei Umsetzung notwendigen Ausschreibung hiervon abweichen, u. a. da das vorliegende, erste Angebot nicht zwingend das günstigste sein wird. Nicht verwendete Mittel werden den Sondermitteln wieder zugeführt.

 

Sondermittel in entsprechendem Umfang wären zur Verfügung zu stellen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine