Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0759  

 
 
Betreff: Prüfung der Eignung der neuen Baumpflanzungsstandorte am Lokstedter Steindamm zwischen Brunsberg und Platanenallee
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Lokstedt/Niendorf/Schnelsen Vorberatung
10.02.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt/Niendorf/Schnelsen an Ausschuss überwiesen   
Hauptausschuss Entscheidung
13.02.2020 
Sitzung des Hauptausschusses beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Auf dem Lokstedter Steindamm zwischen Brunsberg und Platanenallee sind kürzlich Vorbereitungen für die Pflanzung von drei neuen Bäumen getroffen worden. Es sind hölzerne Stützen für die Bäume sowie aufrechtstehende Granitsteine zum Schutz vor parkenden Fahrzeugen in die Erde eingebracht worden. Diese Vorbereitungen für die (Nach)pflanzung von Straßenbäumen durch die Eimsbütteler Verwaltung begrüßen wir ausdrücklich. Allerdings sind die hier gewählten Standorte so eng an den gut frequentierten Fußweg gelegt worden, dass es für mobil eingeschränkte Personen sowie für Menschen mit Kinderwagen nur sehr schwer möglich scheint, dort vorbeizukommen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Die Bezirksamtsleitung wird gebeten, die Verwaltung damit zu beauftragen, die vorgesehenen und vorbereiteten Standorte im Lokstedter Steindamm zwischen Brunsberg und Platanenallee erneut auf ihre Eignung als Baumstandorte zu prüfen. Vor allem soll geprüft werden, ob der Fußweg und Radweg von den Anpflanzungen beeinträchtigt werden, besonders der Fußweg ist an dieser Stelle sehr schmal. Im Zuge der Prüfung mögen benachbarte Standorte ob einer eventuell besseren Eignung geprüft werden, insbesondere ob eine Verlegung der Standorte auf den Parkstreifen möglich ist. Die Ergebnisse mögen dem Regionalausschuss vorgestellt werden.

Bereits für die bestehenden Löcher bestellte und zur Pflanzung bereite Bäume mögen vorrübergehend eingesetzt werden, so dass die Bäume keinen Schaden nehmen. Eine Ausbreitung des Wurzelwerks in die Erde ist hierbei zu unterbinden.

Lisa Kern, Sebastian Dorsch und GRÜNE-Fraktion
Silke Seif, Andreas Stonus und CDU-Fraktion

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine