Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0806  

 
 
Betreff: Hilfsangebote für Obdachlose verbessern
(Alternativantrag zu Drucksache 21-0732)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
27.02.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Hamburg verfügt über umfangreiche Hilfsangebote für Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind. Diese reichen von der ärztlichen Versorgung über Projekte der Straßensozialarbeit, Angebote sozialer Beratungsstellen bis zu Tagesaufenthaltsstätten und zum Winternotprogramm. Dennoch zeigen allein die hohen Zahlen an obdachlosen Menschen in Hamburg, dass weiterhin große Anstrengungen unternommen werden müssen, um Obdachlosigkeit zu bekämpfen und die Situation obdachloser Menschen zu verbessern.

 

Als Grundlage dafür dient unter anderem eine von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration im Jahr 2018 in Auftrag gegebene Befragung obdach- und wohnungsloser Menschen. Die von der Gesellschaft für Organisation und Entscheidung Bielefeld (GOE) durchgeführte Untersuchung beschränkt sich nicht darauf, zu ermitteln, wie viele Menschen in Hamburg ohne Bleibe sind. Vielmehr zeichnet sie ein sehr detailliertes Bild zu den konkreten Lebensumständen der Menschen und beleuchtet die vielen unterschiedlichen Aspekte und Hintergründe der Obdachlosigkeit.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter der zuständigen Fachbehörde in den Sozialraumausschuss einzuladen, um über die Ergebnisse der Obdachlosen- und Wohnungslosenuntersuchung 2018 zu berichten.

 

 

Torge Urbanski, Ann-Kathrin Riegel, Gabor Gottlieb und SPD-Fraktion

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine