Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-0810  

 
 
Betreff: Der Wiederaufbau der Synagoge am Bornplatz – ein wichtiger Baustein für die Förderung jüdischen Lebens in Eimsbüttel
(Alternativantrag zu Drs. 21-0733)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
27.02.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung zurückgezogen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Wiederaufbau der Synagoge am Bornplatz ist von einem Traum zu einem konkreten politischen Plan gereift. Derzeit wird dazu eine Machbarkeitsstudie erstellt. Neben der jüdischen Gemeinde unterstützen die Bezirksversammlung Eimsbüttel (Drucksache 21-0375), die Hamburgische Bürgerschaft und der Deutsche Bundestag das Vorhaben durch Beschlüsse und finanzielle Unterstützung. Für Eimsbüttel bietet sich durch den Neubau einer Synagoge im Grindelviertel die Chance, noch mehr als bisher zu einem Zentrum jüdischen Lebens in Hamburg und ganz Deutschland zu werden.

Darüber hinaus unterstützt die Bezirksversammlung grundsätzlich die Förderung jedweden jüdischen Lebens in Eimsbüttel. Dazu soll ein Format entwickelt werden, in dem sich die relevanten Akteure des jüdischen Lebens gemeinsam mit der Eimsbütteler Bezirkspolitik über Perspektiven und Initiativen zur Förderung des jüdischen Lebens austauschen können.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum:

Die Bezirksversammlung bekennt sich zur Förderung des jüdischen Lebens in Eimsbüttel.

 

Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, in der nächsten Sitzung des Hauptausschusses über die in Drucksache 21-0375 geforderten Maßnahmen zu berichten.

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, die relevanten Akteure jüdischen Lebens in Eimsbüttel einzuladen und ein Format für den Austausch zwischen ihnen und der Eimsbütteler Bezirkspolitik vorzuschlagen.

 

Moritz Altner und SPD-Fraktion

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine