Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-1045  

 
 
Betreff: Brückenschlag zwischen den Bezirken – Rentzelstraßenbrücke fußgängerfreundlicher gestalten, Planten un Blomen und Telemichel besser erreichbar machen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
18.06.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung (Vertreten durch den Hauptausschuss) an Ausschuss überwiesen   
Mobilität Vorberatung
12.08.2020 
Sitzung des Ausschusses Mobilität abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die Rentzelstraßenbrücke liegt im Stadtteil Rotherbaum genau an der Grenze des Bezirks Eimsbüttel mit seinen Nachbarbezirken Mitte und Altona. Sie führt in Verlängerung der Rentzelstraße über die Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn hinweg Richtung Heinrich-Hertz-Turm („Telemichel) und Messehallen, wo die Rentzelstraße dann in den Messeplatz und schließlich die Karolinenstraße übergeht. Die Brücke bildet damit einen wichtigen Bestandteil einer der Hauptverkehrsstraßen Hamburgs. Dies gilt nicht nur für den motorisierten Verkehr, sondern auch für Fahrradfahrende sowie Fußngerinnen und Fußnger, z.B. aus umliegenden Stadtteilen oder vom Uni-Campus. Häufig ist dabei insbesondere vom Frühjahr bis Herbst der Park Planten und Blomen Ziel eines Spaziergangs oder einer Jogging-Runde. Der Parkeingang befindet sich die Rentzelstraße vom Grindelviertel kommend betrachtet unmittelbar hinter der Brücke und der Tiergartenstraße gegenüber vom Fernsehturm auf der linken Seite. Aus diesem Grunde ist insbesondere diese Brückenseite in beide Richtungen sehr stark von Fußngerinnen und Fußngern frequentiert. Dabei wird es aufgrund des „Begegnungsverkehrs“ufig relativ eng, zumal der Fußweg auf dieser östlichen Seite der Brücke mit einer Breite von ca. 1 bis 1,5 m relativ schmal ausfällt und direkt zwischen Brückengeländer und einem ebenfalls gut frequentierten, ca. 1,5 bis 2 m breiten Radweg verläuft. Jenseits entsprechender Unfallgefahren erschwert bzw. verunmöglicht dieser Sachverhalt dabei auch, ein zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie vorgegebenes Abstandsgebot einzuhalten.

Die bauliche Situation auf der gegenüberliegenden Brückenseite stellt sich hinsichtlich der Aufteilung Fuß-/Radweg ähnlich dar. Derzeit kommt es hier zwar nicht zu entsprechenden Engpässen, jedoch ist im Zuge der geplanten Wiedereröffnung des Fernsehturms für den Publikumsverkehr perspektivisch ebenfalls mit einem erhöhten Aufkommen zu Fuß Gehender zu rechnen.

Dem Umstand der schmalen Gehwege könnte durch „Anbau“ einer geringfügigen Brückenverbreiterung evtl. unter Nutzung der bereits bestehenden Bausubstanz des mittigen Brückenpfeilers abgeholfen werden. Hiermit ließe sich im Idealfall auch ein Erhalt der Fahrbahnbreite für Kraftfahrzeuge und somit eine Optimierung des Flusses aller am Verkehr Teilnehmenden bei gleichzeitiger Erhöhung der Verkehrssicherheit erreichen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum:

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel wird gebeten,

 

1. sich mit der Verkehrsbehörde bzw. dem Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) und öffentlichen Unternehmen der FHH (v.a. den Netzgesellschaften) sowie ggf. der Deutschen Bahn AG darüber ins Benehmen zu setzen, wie auf beiden Seiten der Rentzelstraßenbrücke, insbesondere jedoch auf der dem Parkeingang zum Planten un Blomen näher gelegenen Seite, ein min. 1 m breiterer Fußweg geschaffen werden kann,

 

2. dazu auch die Möglichkeit einer Verbreiterung der Brücke prüfen zu lassen,

 

3. ferner durch Verkehrsbehörde bzw. LSBG eine erste grobe Kosten- bzw. Investitionsbedarfsschätzung für die in Frage kommenden Optionen abgeben zu lassen sowie

 

4.. dem Ausschuss für Mobilität bzw. der Bezirksversammlung zeitnah zu berichten und hierüber auch die Mitglieder des Kerngebietsausschusses zu informieren.

 

 

 

Benjamin Schwanke, Klaus Krüger, Burkhardt Müller-Sönksen

Gabor Gottlieb und SPD-Fraktion

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine