Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-1047  

 
 
Betreff: Zukunftsperspektive des Vereins Westwind Hamburg e.V.
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
18.06.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung (Vertreten durch den Hauptausschuss) beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Verein Westwind Hamburg e. V. hat seine Wurzeln im Jahre 2015, als viele Menschen vor Krieg, Terror und Gewalt aus Ihren Heimatländern nach Europa und nach Deutschland flohen. Hauptaufgabe des Vereins ist die aktive Hilfe zur Selbstmobilisierung und Integration von Kindern, Frauen und Männer mit und ohne Migrationshintergrund in Form von verkehrssicheren Fahrrädern, Helmen, Fahrsicherheitswesten sowie entsprechenden Fahrsicherheitstrainings Bedürftiger. Die Fahrräder werden von Hamburgerinnen und Hamburgern gespendet, im Schraublabor in Eimsbüttel am Paciusweg aufgearbeitet und repariert. Die Ausgabe und Lagerung erfolgt derzeit in Containern an der Rindermarkthalle. Diese Aufgabe übernehmen ehrenamtliche Freiwillige, frühere Geflüchtete sowie Schüler und Lehrlinge im Rahmen von Praktika. Insgesamt wurden so mehr als 2.000 Menschen in unserer Stadt ökologisch sinnvoll mobilisiert. Der Verein Westwind Hamburg übergibt mehr als 100 Fahrräder pro Jahr allein an Kinder und Jugendliche. Diese wichtige Integrationsleistung bedarf der Verstetigung.

Das Bezirksamt hat den Verein Westwind Hamburg e.V. informiert, dass die Planung für den Pocketpark am Paciusweg voran kommt und damit der Abriss der betreffenden Gewerberäume für 2021 vorgesehen ist. Es muss daher von einem Mietende von Westwind Hamburg e.V. zum Jahresende 2020 ausgegangen werden.

Die Zentrale von Westwind Hamburg e.V. mit dem in Eimsbüttel beheimateten Schraublabor und der Fahrradselbsthilfewerkstatt wäre dann erneut „obdachlos“.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum:

1)   Der Bezirksamtsleiter wird gebeten, die Verwaltung prüfen zu lassen, ob eine Erhaltung des Hauses am Paciusweg von der Gebäudesubstanz und einem möglichen Nutzungskonzept als Begegnungsstätte wie beschrieben sinnvoll ist. Dies soll ausdrücklich den möglichen Kostenumfang für eine Sanierung und/oder eine gebrauchsfähige Teilsanierung darlegen. Ebenfalls soll dargelegt werden, ob bei einer weiteren Nutzung und einem Erhalt des Gebäudes eine alternative Ausgleichsfläche für eine Grünfläche zur Verfügung steht.
 

2)   Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten sich gegenüber dem Hamburger Senat für die Verstetigung der Finanzierung des Vereins Westwind e.V. einzusetzen.
 

3)   Zudem wird die Vorsitzende der Bezirksversammlung gebeten, sich gegenüber dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) dafür einzusetzen, das Vertragsverhältnis solange zu verlängern bis diese Prüfung abgeschlossen ist, oder – falls notwendig – für den Verein eine andere adäquate Fläche, möglichst im Bezirk Eimsbüttel, gefunden wird.

 

Ali Mir Agha, Jost Leonhardt Fischer, Niko Thies, Dietmar Kuhlmann, Falk Schmidt-Tobler und GRÜNE-Fraktion
Jutta Höflich und CDU-Fraktion
 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine