Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-1062  

 
 
Betreff: Arbeit der Wegeaufsicht im Regionalbereich Lokstedt/Niendorf/Schnelsen transparenter machen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Entscheidung
18.06.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung (Vertreten durch den Hauptausschuss) beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Bisherige Beratungsfolge

am

TOP

Drucksache

Ergebnis

RaLoNiS (Antrag der SPD -Fraktion)

08.06.2020

19.12

21-1041

Empfehlung einstimmig

 

Die Arbeit der Wegewartinnen und Wegewarte in den Eimsbütteler Stadtteilen ist äußerst vielfältig und geht weit über die Fürsorge für das sogenannte Straßenbegleitgrün hinaus: Traditionell nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wegeaufsicht in den Hamburger Bezirken eine wichtige Rolle für die Sicherheit und Sauberkeit der Wege im Bezirk ein. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem die Verkehrssicherheit auf Fahrbahnen, Geh- und Radwegen, die Kontrolle von Verkehrsbeschilderung und Wegezubehör wie Pfosten und Fahrradbügel ebenso wie von Gehwegüberfahrten und Grundstückseinfriedungen.

Im Bezirk Eimsbüttel sind derzeit neun Wegewartinnen und Wegewarte tätig, darunter drei in den Stadtteilen Lokstedt, Niendorf und Schnelsen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Um die vielfältige Tätigkeit der Wegeaufsicht in den Stadtteilen noch transparenter zu machen, wird der Bezirksamtsleiter gebeten, die Wegewarte des Regionalbereichs Lokstedt/Niendorf/Schnelsen in eine Sitzung des Regionalausschusses zu entsenden, um ihre Arbeit vorzustellen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine