Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-1109  

 
 
Betreff: Beim Ausbau der Veloroute 2 im Wördemannsweg konsequent Aufstellflächen für linksabbiegende Radfahrerinnen und Radfahrer an Kreuzungen einrichten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Beratungsfolge:
Hauptausschuss Entscheidung
16.07.2020 
Sitzung des Hauptausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Bisherige Beratungsfolge

am

TOP

Drucksache

Ergebnis

RaSE (Antrag der CDU- und der GRÜNE-Fraktion)

22.06.2020

16.3

21-1068

Empfehlung einstimmig

 

Der Wördemannsweg zwischen Basselweg und A7 wird zugunsten einer Veloroutennutzung überplant. Die Schlussverschickung ist den Fraktionen der Bezirksversammlung im Januar 2020 zugegangen und wird dem Regionalausschuss Stellingen/Eidelstedt (RaSE) zur Kenntnis gegeben werden. Die erste Verschickung wurde im Regionalausschuss Stellingen/Eidelstedt (RaSn) im Jahr 2017 vorgestellt, eine weitere Vorstellung erfolgte laut Recherche in ALLRIS nicht.

Eine Verlängerung der Tempo-30-Strecke von der Jütländer Allee bis zur Vogt-Kölln-Straße wurde Ende 2019 seitens der Unteren Verkehrsbehörde mit Hinweis auf den Busverkehr nicht genehmigt. Ebenso ist den Unterlagen zu entnehmen, dass aufgrund der Verkehrszahlen eine Kreisel-Lösung an der Kreuzung Vogt-Kölln-Straße nicht weiterverfolgt wurde, obwohl sie für den Radverkehr und den Fußverkehr die bevorzugte Variante darstellt und andernorts im Bezirk erfolgreich umgesetzt wird (Beispiel Kreisel Langefelder Damm/Müggenkampstraße im Stadtteil Eimsbüttel).

Entlang der hier überplanten Veloroutenstrecke sind bisher für Links-Abbiegende Radfahrerinnen und Radfahrer keine Aufstellflächen (aufgeweitete Schutzstreifen) an Ampeln vorgesehen Dies wird z.T. damit begründet, dass die Radfahrenden auf der Veloroute verbleiben und nicht abbiegen sollen. Es sollte aber möglich sein, sowohl die Velorouten komfortabel und sicher zu erreichen als auch sie wieder zu verlassen. Gerade an der Kreuzung Jütländer Allee zum Gymnasium am Wegenkamp ist es erforderlich eine Aufstellfläche zum sicheren Abbiegen vor den Autos zu ermöglichen. Aber auch an der Kreuzung Vogt-Kölln-Straße (Richtung Niendorfer Gehege) sowie Basselweg/Gazellenkamp Richtung Wohngebiet ist ein Linksabbiegen durch eine Aufstellfläche sicherer zu gestalten. Auch ist es dafür im Basselweg erforderlich, einen der beiden Fahrstreifen aufzuheben und einen Radfahrstreifen anzulegen, so dass die Radfahrenden die Aufstellfläche erreichen können; vergleichbar der Situation des Basselweges an der Kreuzung Sportplatzring.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird aufgefordert, sich für Folgendes einzusetzen:

  • Die Planungen für den Wördemannsweg dahingehend anzupassen, an den Kreuzungen

a) Jütländer Allee,

b) Vogt-Kölln-Straße und

c) Basselweg/Gazellenkamp

Aufstellflächen für Radfahrende (aufgeweiteter Radaufstellstreifen (ARAS)) einzurichten.

  • Einen Radfahrstreifen im Basselweg Richtung Norden zwischen Hagenbeck Allee und Gazellenkamp anzulegen. Hierfür sollen die bisher vorhanden Parkmöglichkeiten am Fahrbahnrand erhalten bleiben. Unmittelbar vor der Kreuzung Gazellenkamp kann dafür eine Fahrbahn aufgegeben werden, damit die Radfahrenden auf der Veloroute die Aufstellfläche gut erreichen können.

 

Zudem wird die Bezirksamtsleitung aufgefordert:

  • Eine Rückmeldung an die BV dazu zu geben, wie die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Wegenkamp an den Planungen beteiligt wurden (§33 BezVG) – auch vor dem Hintergrund, dass an dieser Schule ein bezirkliches Pilotprojekt zur Schulwege­sicherheit (Drucksache 20-2627) läuft und sich dort engagierte Schülerinnen und Schüler für Verbesserungen an ihren Schulwegen einsetzen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine