Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-1162  

 
 
Betreff: Mängel in Folge des A7-Deckel-Baus in Schnelsen beheben
BV-Beschluss vom 18.06.2020 - Drs. 21-1059
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der/des Vorsitzenden
Federführend:D1 - Dezernat Steuerung und Service Beteiligt:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Hauptausschuss Kenntnisnahme
13.08.2020 
Sitzung des Hauptausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Im o.g. Beschluss wird die untere Verkehrsbehörde gebeten, kurzfristig Maßnahmen zur Erhö-hung der Verkehrssicherheit für die Überquerung der Frohmestraße an der Kreuzung Vogt-Kock-Weg / Frohmestraße umzusetzen und dem Regionalausschuss Lokstedt, Niendorf, Schnelsen (RaLoNiS) über die getroffenen Maßnahmen zu berichten.

 

Die Verkehrsdirektion (VD) 52 nimmt unter Beteiligung des Polizeikommissariats (PK) 24 wie folgt Stellung:

 

Das Anliegen der Bezirksversammlung zu der Örtlichkeit Frohmestraße / Vogt-Kock-Weg hat sich durch die Beendigung der Brückenarbeiten durch die ARGE A7 erübrigt. Der Fußgänger-überweg (FGÜ), der während der Bauarbeiten temporär angelegt wurde, ist zwischenzeitlich wieder aufgehoben worden.

Während der Bauzeit war die Unfalllage unauffällig. Es gab zwischen Fußgängern, Radfahrern und Kraftfahrzeugführern keine Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit dem Queren der Fahr-bahn. Auch vor Beginn der Bauarbeiten war die Unfalllage unauffällig. Allerdings gab es am PK 24 immer mal wieder Hinweise auf Konfliktsituationen, die aber im Ergebnis nicht zu Unfällen geführt haben.

Anlässlich einer Ortsbesichtigung von Sachbearbeitern des PK 24 und der VD 52, konnten keine gefährlichen Verkehrssituationen festgestellt werden. Für die Rad Fahrenden war die Verkehrs-führung eindeutig und sie verhielten sich verkehrsgerecht. Die Verkehrsführung wird als sicher bewertet.

 

Fazit:

Der Fußgängerüberweg (FGÜ), der während der Bauarbeiten temporär angelegt wurde, ist zwi-schenzeitlich wieder aufgehoben worden. Für die Rad Fahrenden ist die Verkehrsführung ein-deutig und sie verhalten sich verkehrsgerecht. Seitens des PK 24 und der VD 52 wird die Ver-kehrsführung als sicher bewertet. Daher müssen nach hiesiger Bewertung keine Maßnahmen durchgeführt werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

 

keine