Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - 21-1171  

 
 
Betreff: Bericht zur Beschlusslage
Leerstand in Niendorf-Nord im ehemaligen Schlecker-Laden in der Brunnen-Passage beenden
Drs.-Nr. 21-0618
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage der Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt Beteiligt:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Lokstedt/Niendorf/Schnelsen Kenntnisnahme
10.08.2020 
Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt/Niendorf/Schnelsen      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Das Zentrum Niendorf-Nord war von 2010 bis 2015 ein Fördergebiet im Hamburger Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung im Programmsegment Aktive Stadt- und Ortsteilzentren. Ziel war insbesondere die ökonomischen Strukturen zu stärken und einen stabilen Besatz von Gewerbe, Handel und Dienstleistungen dauerhaft herzustellen. Dies sollte durch Aufwertungsmaßnahmen flankiert werden.

 

In dieser Zeit konnte die Interessensgemeinschaft Niendorf-Nord weiter ausgebaut und die Zahl der Mitglieder stetig gesteigert werden. Leerstehende Gewerbeflächen konnten wieder einer Nutzung zugeführt werden. Es hat sich lediglich in dem ehemaligen Schlecker-Ladenlokal sowie den beiden angrenzenden Flächen ein dauerhafter Leerstand manifestiert.

 

Um die Entwicklung im Zentrum Niendorf-Nord auch nach der Förderung zu begleiten, tagt der Stadtteilbeirat seit Ende der Förderung in der Regel in drei öffentlichen Sitzungen pro Jahr.

 

Der Eigentümer der o.g. gewerblichen Flächen war regelmäßiger Teilnehmer des Stadtteilbeirates und berichtete über die jeweils aktuelle Situation. Seit Anfang 2016 wurde diese konkrete Leerstandsproblematik in mind. einer Sitzung pro Jahr thematisiert. Der Eigentümer hat in den Sitzungen des Stadtteilbeirates in den Jahren 2016 und 2017 glaubhaft die Verzögerungen in Bezug auf den erforderlichen Umbau der Flächen und die Verhandlungsgespräche mit potenziellen Interessenten vorgetragen. Ab 2018 gab es keine weiteren Berichte des Eigentümers im Stadtteilbeirat.

 

Eine erneute direkte Ansprache des Eigentümers hat Mitte 2020 seitens des Bezirksamtes stattgefunden. Die jüngsten Aktivitäten des Eigentümers konzentrierten sich auf die Umbauarbeiten im Bereich der Praxisflächen in den oberen Etagen des betreffenden Gebäudes sowie die anstehende Inbetriebnahme eines Imbisses in der kleineren leerstehenden Einheit (neben dem Hörgeräteakustiker). Eine Eröffnung des Imbisses ist voraussichtlich im Herbst/Winter diesen Jahres geplant. Weiterhin ist geplant die Flächen des ehem. Schlecker-Ladens sowie der ehem. Sparkasse Holstein zusammenzulegen und als größere zusammenhängende Fläche zu vermieten. Die dafür erforderlichen Umbaumaßnahmen sind sehr aufwendig und kostenintensiv (z.B. durch Öffnung von Stahlbetonwänden). Verhandlungen mit konkreten Interessenten laufen.

 

Eine Interimsnutzung kommt vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen für den Eigentümer nicht in Betracht und kann durch das Bezirksamt nicht erwirkt werden. Es gibt keine Rechtsgrundlage den Eigentümer in Bezug auf Interimsnutzungen, Herrichtung von Fassaden oder Beseitigung von Leerstand in die Pflicht zu nehmen. 

 

In der Sitzung des Stadtteilbeirates Niendorf-Nord am 03.08.2020 hat ein entsprechender Sachstandsbericht durch das Bezirksamt Eimsbüttel stattgefunden. Über die aktuellen Geschehnisse und Veränderungen wird weiterhin im Stadtteilbeirat Niendorf-Nord berichtet werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Der RaLoNiS wird um Kenntnisnahme gebeten.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine