Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - [ID2355]/XVII  

 
 
Betreff: Umsetzung der Globalrichtlinie zur Ausweisung von Hundeauslaufzonen nach § 9 Abs. 3 HundeG
Empfehlungen der Regionalausschüsse und des GUG vom 12.06.2007
Drs. 3456.1/XVII
Empfehlung des Ortsausschusses Lokstedt vom 25.06.2007
Drs. 1056/XVII
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
28.06.2007 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Eimsbüttel

 

 

              Drucksachen-Nr.

              27.06.2007


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

28.06.2007

6

 


!Titel!


Umsetzung der Globalrichtlinie zur Ausweisung von Hundeauslaufzonen nach § 9 Abs. 3 HundeG

Empfehlungen der Regionalausschüsse und des GUG vom 12.06.2007

Drs. 3456.1/XVII

Empfehlung des Ortsausschusses Lokstedt vom 25.06.2007

Drs. 1056/XVII


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Um die Globalrichtlinie in Bezug auf die Ausweisung von Hundeauslaufzonen nach § 9 Abs. 3 des HundeG angemessen umzusetzen und Hundehalterinnen und Hundehaltern im Bezirk weitere Auslaufmöglichkeiten für ihre Hunde zu bieten, soll vor Ort in den Regionalausschüssen geprüft werden, welche Flächen zur Ausweisung in Frage kommen. Insbesondere können bei diesem Verfahren alle beteiligten Akteure vor Ort einbezogen werden. Eine abschließende Beschlussfassung wird dem zuständigen Ausschuss, dem Ausschuss für Grün, Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vorbehalten.

Um möglichen Nutzungskonflikten vor Ort präventiv entgegenzuwirken, sollen die oben genannten Kriterien bei der Auswahl angewandt werden.

Es wird so zudem sichergestellt, dass wie im Gesetz gefordert, Hunde von Spielplätzen und -flächen, als Liegewiesen genutzte Rasenflächen, Blumenbeeten, Unterholz, Uferzonen und Biotopen ferngehalten werden.

Außerdem wird ein Schutz von Natur und Wildtieren gewährleistet.


 

Beschlussvorschlag

 


Um der Umsetzung des Hamburgischen Hundegesetztes entsprechend der Globalrichtlinie zur Ausweisung von Hundeauslaufzonen nach § 9 Abs. 3 des HundeG nachzukommen werden solche Flächen ausgewiesen, die nicht durch folgende einschränkende Konkurrenznutzungen betroffen sind:

? Flächen die Bereiche beinhalten, in denen natürliche Biotope, Uferzonen und Wildtiere wie Bodenbrüter, Schwäne etc. gestört werden könnten Flächen mit empfindlicher Bepflanzung wie z.B. Blumenbeeten;

? Flächen mit angestammten Freizeitnutzungen wie z.B. Liegewiesen und Flächen auf denen z.B. regelmäßig gespielt oder gerodelt wird;

? Flächen mit nicht klar abgegrenzten Kinderspielplätzen und Sportflächen.

Der GUG empfiehlt der Bezirksversammlung die Kenntnisnahme und Zustimmung

zu den nachstehend aufgelisteten Empfehlungen der Regionalausschüsse.

 

 

 

 

 

 

 

 

Empfehlung des KGA am 07.05.2007 und 04.06.2007

 

 

Vorschlag der Verwaltung zur Umsetzung des Hamburgischen Hundegesetzes in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen in Eimsbüttel (Kerngebiet)

 

Unter Bezug auf die im KGA am 07.05.2007 erfolgte Abstimmung zum Vorschlag der Verwaltung über die „Generelle Freigabe der öffentlichen Grünanlagen mit folgenden Ausnahmen: Alsterpark mit Eichenpark, Teile des Lindenparks, Park am Weiher, ergänzt um den Unna-Park „ wird diese hinsichtlich der Position „Unna-Park“ einstimmig und interfraktionell dahin gehend geändert, dass der Beschluss des KGA aus dem Jahr 1992 – wonach der Unna-Park grundsätzlich Hundefrei gehalten werden solle- Bestand haben solle.

 

Kerngebiet:

 

Generelle Freigabe aller öffentlichen Grünflächen.

 

Ausnahme:

 

Alsterpark mit Eichenpark                                Keine Freigabe

Teile des Lindenparks                                      Keine Freigabe

Park am Weiher                                               Keine Freigabe

Unnapark                                                         Keine Freigabe (grundsätzlich Hundefrei)

 

 

 

 

 

 

Empfehlung des Regionalausschusses Lokstedt vom 7.5.2007

 

Bewertung der Parkanlagen und Grünwegeverbindungen im

Ortsamtsbereich Lokstedt hinsichtlich der Ausweisung

von Hundeauslaufzonen nach § 9 Abs. 3 HundeG

 

 

Nachstehend eine Auflistung der einzelnen Belegenheiten im Ortsamtsbereich mit der jeweiligen Empfehlung, ob hier eine Hundeauslaufzone nach § 9 HundeG eingerichtet werden sollte:

 

Lokstedt

 

Belegenheit

Freigabe ja/nein

Deelwisch – Teile davon

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Stellinger Chaussee 34

Nein, Kleingartenanlage

Rütersbarg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Gazellenkamp

NDR

Ja

Julius-Vosseler-Straße – Grelckstraße

Ja

Grelckstraße – Feldhoopstücken

Ja

Julius-Vosseler-Straße – Döhrnstraße

(317035.5001057)

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche; Kleingartenanlage

Julius-Vosseler-Straße – Döhrnstraße

(317035.5002057)

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Grandweg/ Bei der Lutherbuche

Ja

Vogt-Wells-Kamp

Ja

Julius-Vosseler-Straße – Schillingsbektal

Nein, wegen Biotopen, etc.

Lohkoppelweg – Emil-Andresen-Straße

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Lenzweg

Ja

Eidelstedter Weg – Wiesingerweg

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niendorf

Belegenheit

Freigabe ja/nein

Nordalbingerweg – Ernst-Mittelbach-Ring

Ja

Nordalbingerweg – Märkerweg

Grootseepark

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Bayernweg, Tarpenbek

Tarpenbekwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Ostfalenweg, Tarpenbek

Tarpenbekwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Schippelsmoorgraben, nördl. Vielohweg

Ja

Schippelsmoorgraben, Krähenweg-Bansgraben

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Schippelsmoorgraben, Bansgraben-Johannkamp

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Hasenheide – Reitbahn

Tarpenbekwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Broockkampsweg – Hainholz

Tarpenbekwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Herzog-Bruno-Weg/ Wendlohstraße

Ja

Bandkampsweg

Ja

Paul-Sorge-Straße 36-38

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

König-Heinrich-Weg – Garstedter Weg

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

König-Heinrich-Weg – Garstedter Weg 19f

Ja

Garstedter Weg – Fuhlsbütteler Weg

Ja

Friedrich-Ebert-Straße – Wildgrund

Kollauwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Friedrich-Ebert-Straße – Ordulfstraße

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Wendlohstraße/ Hadermannsweg

Ja

Niendorfer Kirchenweg

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Garstedter Weg 9-11

Ja

Hainholz – Tarpenbek

Tarpenbekwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Wildgrund, Niendorfer Gehege

Kollauwanderweg

Nein, wegen Biotopen, etc.

Kollaustraße – Niendorfer Straße

Nein, wegen Biotopen, etc.

Mölenwisch – Tarpenbek

Ja

Auf dem Kollauer Hof – Bei der Pulvermühle

Ja

 

Schnelsen

 

Belegenheit

Freigabe ja/nein

Schleswiger Damm – Holsteiner Chaussee

Schleswiger Damm – Holsteiner Chaussee

Fläche mit Spielgeräten

Ø      nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

Fläche neben dem AKN-Bahnhof

Ø      ja

Königskinderweg – Anna-Susanna-Stieg

Wassermannpark

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche und wegen Biotopen, etc.

Burgwedel – Voßkamp

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche (Spielplatz, Kindergarten)

Wendlohstraße – Vielohweg

Kollaugrünzug

Nein, wegen Biotopen, etc./ Spielplatz

Kriegerdankweg – Von-Herslo-Weg

Nein, aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

(Bolz- und Spielplatz)

Frohmestraße 141

Kollaugrünzug

Nein, wegen Biotopen, etc.

Dachsberg – Frohmestraße

Kollaugrünzug

Nein, wegen Biotopen, etc.

Brookgraben

Kollaugrünzug

Nein, wegen Biotopen, etc.

Röthmoorweg

Kollaugrünzug

Nein, wegen Biotopen, etc.

Klabautermannweg

Ja

Schlehenweg

Ja

Grothwisch

Wassermannpark

Nein, wegen Biotopen, etc. und aufgrund nicht abgegrenzter Spielbereiche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über folgende Belegenheiten wird der Ortsausschuss Lokstedt zu einem späteren Zeitpunkt Empfehlungen aussprechen, da hier teilweise noch offene Fragen zu klären sind:

( siehe hierzu auch Drs. 1056/XVII – Empfehlung des OA Lokstedt vom 25.06.2007 )

Stadtteil

Belegenheit

Lokstedt

Deepenstöcken

Lokstedt

Julius-Vosseler-Straße – Schillingsbektal

Lokstedt

Stresemannallee – Rimbertweg

Niendorf

Burgunderweg – Tarpenbek

Tarpenbekwanderweg

Niendorf

Auf dem Vossbarg

Grünanlage Voßbarg

Niendorf

Jütenweg – Reinhold-Meyer-Straße

Grünanlage Voßbarg

Niendorf

Rahweg – Burgunderweg (Teile davon)

Niendorf

Wernigeroder Weg 33

Niendorf

Wendlohstraße - Schippelsmoorgraben

Niendorf

Schippelsmoorgraben, Friedrich-Ebert-Str.

Niendorf

Herzog-Bruno-Weg

Niendorf

Lütt Kollau – Auf dem Kollauer Hof

Niendorf

Alwin-Lippert-Weg – Garstedter Weg

Niendorf

Sootbörn 22

Niendorf

Willhoop, östl.

Schnelsen

Scheelring

Schnelsen

Vielohweg – Jütenweg

Schnelsen

Grothwisch – Hans-Adolf-Weg

Wassermannpark

Schnelsen

Schleswiger Damm, östl.

Wassermannpark

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Empfehlung des Regionalausschusses Stellingen vom 11.06.2007

 

Bewertung der Parkanlagen und Grünwegeverbindungen im Ortsamtsbereich Stellingen hinsichtlich der Ausweisung von Hundeauslaufzonen nach § 9 Abs. 3 des HundeG

 

Unter Zugrundelegung der Kriterien empfiehlt der Ortsausschuss den Kollau-Grünzug nicht freizugeben. Diese Empfehlung gilt auch für den Bereich der Eidelstedter Feldmark.

 

Zudem folgt der Ortsausschuss Stellingen dem Anliegen des Landesbundes der Gartenfreunde e.V., dass der Leinenzwang für Hunde unabhängig vom Führen eines Hundeführerscheins in den Hamburger Kleingartenanlagen aufrecht erhalten wird.

 

Nachstehend eine Auflistung der einzelnen Belegenheiten im Ortsamtsbereich mit der jeweiligen Empfehlung, ob hier eine Hundeauslaufzone nach § 9 HundeG erfolgen sollte:

 

Ortsteil 320 (Eidelstedt)

 

Belegenheit

Freigabe ja/nein

Brookgraben-Röthmoorgraben

Nein, Kollau-Grünzug

Niendorfer Gehege-Amerkamp

Nein, Kollau-Grünzug

Brookgraben

Nein, Kollau-Grünzug

Baumacker-Muldenweg

Nein, 3 Spielplätze

Pflugacker südl.

Ja

Niendorfer Gehege (Schumann-Park)

Ja

Duvenacker

Ja, temporär bis zu einer evtl. Umgestaltung

Jaarsmoor-Redingskamp

Ja

Jaarsmoor-Haldesdorfer Weg

Ja

Möhlenort

Nein, Klgv.

Elbgaustr.-Furtweg

Ja

Karkwurt/Eidelstedter Dorfstr.

Ja

Kieler Str. (Sola-Bona-Park)

Nein, Spielplatz

Mühlenau-Niendorfer Gehege

Nein, Kollau-Grünzug

Olloweg-Wegenkamp

Nein, Kollau-Grünzug

Vogt-Kölln-Str.-Mühlenau

Nein, Kollau-Grünzug

 

Belegenheit

Freigabe ja/nein

Föhrwisch-Vogt-Kölln-Str.

Nein, Kollau-Grünzug, Klgv.

Möhlenort-Lampestr.

Ja

Sylvesterallee-Farnhornstieg

Ja

 

 

 

 

 

 

 

 

Ortsteil 321 (Stellingen)

 

Belegenheit

Freigabe ja/nein

Bollweg-Kronsaalsweg

Nein, Kgv.

Kronsaalsweg (Rückhaltebecken)

Ja

Gazellenkamp/Deelwisch (alle Teilflächen)

Nein, Spielplatz, Kgv.

Kronsaalsweg

Nein, Kgv.

Johann-Wenth-Str.

Ja

Koppelstr./Lokstedter Grenzstr.

Nein, Haupteingang Tierpark

Hagenbeckstr. westl

Nein, Kgv.

Hagenbeckstr. östl.

Nein, Klgv.

Hagenbeckstr./Lenzweg

Ja

Försterweg

Ja

Holstenkamp, Ziegelteich

Nein, Spielplatz

Spannskamp-Ortsamt Stellingen

Nein, Kgv.

Holstenkamp

Ja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

Anlage/n:

Drs. 1056/XVII - OA Lokstedt vom 25.06.2007