Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - [ID2366]/XVII  

 
 
Betreff: Bürgerbefragung 2006
Drs. 3580/XVII – Antrag der CDU-Fraktion -
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
28.06.2007 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Eimsbüttel

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr.

              14.06.2007


 

Antrag

der CDU-Fraktion


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

28.06.2007

17

 


!Titel!


Bürgerbefragung 2006

Drs. 3580/XVII – Antrag der CDU-Fraktion -


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Die für die Bezirke verantwortliche Finanzbehörde hat im Herbst 2006 durch das Statistikamt Nord eine repräsentative Befragung von Hamburger Bürgerinnen und Bürgern durchführen lassen, um den Grad der Zufriedenheit mit den Leistungen der Verwaltung der näheren Wohnumgebung sowie der Präsenz von Ordnungskräften festzustellen. Auch die Bezirksämter wurden in der Hamburger Bürgerbefragung bewertet und die Ergebnisse in der Hamburger Morgenpost veröffentlicht.

Insgesamt ist der Hamburger Verwaltung dabei ein gutes Zeugnis ausgestellt worden, jedoch sind deutlich unterschiedliche Ergebnisse in Einzelbereichen für verschiedene Bezirke festgestellt worden. Die Beurteilung der Bezirksämter hat allerdings ergeben, dass noch einiges getan werden muss, um als bürgerfreundlich, kompetent, schnell und sparsam zu gelten.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, Vertreter der –Finanzbehörde und/oder des Statistikamtes Nord in den Hauptausschuss einzuladen, um darstellen zu lassen, welche besonderen Erkenntnisse im Hinblick auf den Bezirk Eimsbüttel die Bürgerbefragung ergeben hat und wie gegebenenfalls abweichende Ergebnisse interpretiert werden können.

Ferner möge die Bezirksamtsleitung darlegen, welche Erkenntnisse aus der Befragung für die Eimsbüttler Verwaltung gewonnen wurden und ob daraus konkrete Handlungsbedarfe abgeleitet werden oder bereits Maßnahmen getroffen worden sind.

 

 

gez. Frank Döblitz und Fraktion


 

 

             


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen