Bezirksversammlung Eimsbüttel

Drucksache - [ID2391]/XVII  

 
 
Betreff: Alkoholausschank an Jugendliche
Drs. 3599/XVII - Empfehlung des GUG vom 12.06.2007
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Verwaltung
Federführend:D4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
28.06.2007 
Sitzung der Bezirksversammlung beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Eimsbüttel

 

 

              Drucksachen-Nr.

              21.06.2007


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

28.06.2007

36

 


!Titel!


Alkoholausschank an Jugendliche

Drs. 3599/XVII - Empfehlung des GUG vom 12.06.2007


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Iden letzten Wochen wurde in der Presse wiederholt über Jugendliche berichtet, die sich durch Alkoholmissbrauch in Lebensgefahr gebracht haben. Der übermäßige Alkoholkonsum fand zumindest zum Teil in der Gastronomie statt.

Im Ausschuss für Grün, Umwelt und Gesundheit besteht erheblicher Beratungsbedarf, ob es im Bezirk Eimsbüttel der Polizei auffällige Bereiche/Schwerpunkte  gibt, an denen  Alkohol von Jugendlichen häufig konsumiert und damit ggf. gegen die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes verstoßen wird.

Daher wird gebeten, einen zu diesem Themenfeld fachkundigen Vertreter der BfI (Jugendschutzbeauftragten der Polizei) für den Bezirk Eimsbüttel in den nichtöffentlichen Teil des GUG einzuladen. Es sei allgemein interessant, zu erfahren,

an welchen Orten im Bezirk häufig Alkohol von Jugendlichen konsumiert wird

??????????????????????????????????????????????????welche Gaststätten gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen,

??????????????????????????????????????????????????welche Maßnahmen von der Polizei dagegen unternommen werden,

??????????????????????????????????????????????????welche Maßnahmen die Politik vornehmen könnte, um hier Präventivmaßnahmen mit entsprechender Signalwirkung zu initieren, zu fördern und zu unterstützen.

 


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird gebeten, die Anforderung eines Referenten aus der Behörde für Inneres - Polizei – für den nichtöffentlichen Teil des GUG zu beschließen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen